Anschlussberufung – und die eigenständige Beschwer

25. Juli 2016 | Arbeitsrecht
Geschätzte Lesezeit: 1 Minuten

Eine Anschlussberufung erfordert nach der ständigen Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts1 und der aktuellen Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs2 keine eigenständige Beschwer.

Die mit dem Hauptantrag erstinstanzlich obsiegende Klägerin konnte deshalb mit der Anschlussberufung einen Hilfsantrag zur Entscheidung des Landesarbeitsgerichts stellen, obschon sie durch das Teilurteil des Arbeitsgerichts nicht beschwert war.

Bundesarbeitsgericht, Urteil vom 19. Mai 2016 – 3 AZR 766/14

  1. vgl. statt vieler BAG 31.07.2014 – 2 AZR 407/13, Rn. 18; 24.05.2012 – 2 AZR 124/11, Rn. 11; 10.02.2009 – 3 AZR 728/07, Rn. 11; 29.09.1993 – 4 AZR 693/92, zu A I 1 der Gründe, BAGE 74, 268
  2. BGH 10.05.2011 – VI ZR 152/10, Rn. 9 f.

 
Weiterlesen auf der Rechtslupe

Weiterlesen auf der Rechtslupe:

Themenseiten zu diesem Artikel: , ,
Weitere Beiträge aus diesem Rechtsgebiet: Arbeitsrecht

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar zu diesem Artikel:

 
Zum Seitenanfang
Do NOT follow this link or you will be banned from the site!