Wann ein alleiniges Sorgerecht beantragt werden sollte

29. April 2016 | Familienrecht
Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten

In dem Fall einer Trennung von dem Partner oder der Scheidung einer Ehe kann es gelegentlich zu einem Sorgerechtsstreit kommen, da die Elternteille ein alleiniges Sorgerecht erkämpfen wollen. Doch was beinhaltet das Sorgerecht überhaupt und wann sollte ein alleiniges Sorgerecht beantragt werden? Antworten auf diese Frage finden Sie in diesem Artikel.

Das Sorgerecht ist von dem Umgangsrecht zu unterscheiden und beinhaltet das Recht für die Kinder zu sorgen und wichtige Entscheidungen zu treffen. Bei einem alleinigen Sorgerecht können Entscheidungen rund um die eigenen Kinder selbst getroffen werden ohne vorher eine Erlaubnis vom anderen Elternteil bekommen zu müssen. Solche Entscheidungen können zum Beispiel den Aufenthaltsort, die Art der Schulbildung oder die Wahl der Ärzte betreffen. Bei einem gemeinsamen Sorgerecht in einer getrennten Partnerschaft müssen immer erst beide Elternteile zustimmen, bevor wichtige Entscheidungen für die Kinder getroffen werden. Das Umgangsrecht schreibt dahingegen lediglich einen regelmäßigen Kontakt zu beiden Elternteilen vor, um die Entwicklung des Kindes nicht zu stören. Durch ein alleiniges Sorgerecht kann also nicht der Kontakt zwischen dem Ex-Partner und dem Kind verboten werden.

In einer Ehe besteht automatisch ein gemeinsames Sorgerecht für die Kinder. Wird die Ehe geschieden bleibt das gemeinsame Sorgerecht bestehen. Um ein alleiniges Sorgerecht zu erhalten muss ein Antrag beim Familiengericht gestellt werden. In manchen Fällen können die Eltern sich einigen und dem alleinigen Sorgerecht wird ohne einem Verfahren stattgegeben. Haben jedoch beide Elternteile einen Antrag auf ein alleiniges Sorgerecht eingeleitet, kommt es zu einem Verfahren vor Gericht. In solch einem Sorgerechtsverfahren wird die Entscheidung, wem das Sorgerecht zugesprochen wird, auf Grundlage des Kindeswohls getroffen.

Doch wann sollte ein alleiniges Sorgerecht überhaupt beantragt werden? Sie sollten niemals nur aufgrund von persönlichen Streitigkeiten mit dem Ex-Partner einen Sorgerechtsstreit auf dem Rücken der Kinder ausüben. Denn bei dem Sorgerecht geht es lediglich um das Wohlergehen der Kinder. Sehen Sie eine Gefahr für Ihr Kind durch den Umgang mit dem Ex-Partner – sei es auf körperliche oder auf seelische Weise? Hat Ihr Ex-Partner einen schlechten Einfluss auf die Entwicklung der Kinder? Dann sollten Sie sehr gut darüber nachdenken, ein alleiniges Sorgerecht zu beantragen. Dasselbe gilt auch dann, wenn ein Elternteil seine Verpflichtungen nicht einhält und die Kinder nicht ausreichend verpflegt oder versorgt. Ein alleiniges Sorgerecht macht auch dann Sinn, wenn die Kinder beim Aufenthalt bei dem Ex-Partner dem schlechten Einfluss durch Dritte ausgesetzt sind. Das kann zum Beispiel der neue Partner oder Freunde des Ex-Partners sein. Wenn Sie vor Gericht darauf plädieren möchten, dass das Wohl Ihres Kindes in Gefahr ist, sollten Sie Beweise für Ihre Vermutungen vorlegen. Dabei sollten Sie auf einen guten Anwalt vertrauen, der Ihnen hilft den Prozess zu gewinnen. Eine verlässliche Kanzlei mit erfahrenen Rechtsanwälten finden Sie hier.

 
Weiterlesen auf der Rechtslupe

Weiterlesen auf der Rechtslupe:

Themenseiten zu diesem Artikel:
Weitere Beiträge aus diesem Rechtsgebiet: Familienrecht

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar zu diesem Artikel:

 
Zum Seitenanfang
Do NOT follow this link or you will be banned from the site!