Einspruchsverfahren in Kindergeldsachen – und die Kostenerstatttung in Abzweigungsfällen

5. Februar 2016 | Einkommensteuer (privat)
Geschätzte Lesezeit: 1 Minuten

Die Regelung über die Erstattung von Kosten im Vorverfahren ist gemäß § 77 EStG analog anwendbar, soweit der Einspruch des Kindes gegen die Ablehnung der beantragten Abzweigung des Kindergelds an sich selbst erfolgreich ist1.

Damit ist eine Kostenerstattung nicht auf erfolgreiche Einsprüche gegen Kindergeldfestsetzungen selbst beschränkt.

Danach hat das Kind auch einen Anspruch auf Kostenerstattung nach § 77 Abs. 1 EStG wenn es um die Kostenerstattung für einen erfolgreichen Einspruch gegen einen Rückforderungsbescheid im Nachgang zu einem aufgehobenen Abzweigungsbescheid geht. Insoweit ist der Sachverhalt demjenigen vergleichbar, der dem Urteil des Bundesfinanzhofs in BFHE 246, 410, BStBl II 2015, 148 zugrunde lag.

Bundesfinanzhof, Urteil vom 18. November 2015 – XI R 24 -25/14

  1. BFH, Urteil vom 26.06.2014 – III R 39/12, BFHE 246, 410, BStBl II 2015, 148

 
Weiterlesen auf der Rechtslupe

Weiterlesen auf der Rechtslupe:

Themenseiten zu diesem Artikel: , ,
Weitere Beiträge aus diesem Rechtsgebiet: Steuerrecht | Einkommensteuer | Einkommensteuer (privat)

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar zu diesem Artikel:

 
Zum Seitenanfang
Do NOT follow this link or you will be banned from the site!