Verfahrenseinstellung – und die Beschwerde des Angeklagten

16. September 2016 | Strafrecht
Geschätzte Lesezeit: 1 Minuten

Die Einstellung des Verfahrens gemäß § 154 Abs. 2 StPO ist mangels Beschwer grundsätzlich nicht mit Rechtsmitteln anfechtbar1.

Nur für Ausnahmefälle wird eine Anfechtungsmöglichkeit in Betracht gezogen2.

Die Kosten- und Auslagenentscheidung ist ebenfalls nicht anfechtbar (§ 464 Abs. 3 Satz 1 StPO; vgl. BVerfG, Beschluss vom 29.01.2002 – 2 BvR 1965/01, NJW 2002, 1867).

Auch hiervon wird in besonderen Fällen eine Ausnahme in Betracht gezogen3.

Bundesgerichtshof, Beschluss vom 7. Juli 2016 – 2 ARs 209/16

  1. vgl. BGH, Urteil vom 21.12 1956 – 1 StR 337/56, BGHSt 10, 88, 91
  2. vgl. OLG Zweibrücken, Beschluss vom 16.11.1995 – 1 Ws 205/95, NJW 1996, 866
  3. vgl. OLG Celle, Beschluss vom 30.12 1982 – 2 Ws 199/82, NStZ 1983, 328

 
Weiterlesen auf der Rechtslupe

Weiterlesen auf der Rechtslupe:

Themenseiten zu diesem Artikel: , , ,
Weitere Beiträge aus diesem Rechtsgebiet: Strafrecht

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar zu diesem Artikel:

 
Zum Seitenanfang
Do NOT follow this link or you will be banned from the site!