Vertragserfüllungsbürgschaft – nach der VOB/B (2006)

5. Juli 2016 | Zivilrecht
Geschätzte Lesezeit: 1 Minuten

§ 8 Nr. 2 Abs. 1 Fall 2 i.V.m. § 8 Nr. 2 Abs. 2 VOB/B (2006) ist wirksam.

Wie der Bundesgerichtshof mit Urteil vom 07.04.20161 zwischenzeitlich entschieden hat, verstoßen die gleichlautende Regelung des § 8 Abs. 2 Nr. 1 Fall 2, § 8 Abs. 2 Nr. 2 VOB/B (2009) weder gegen §§ 103, 119 InsO noch sind sie gemäß § 307 Abs. 1, 2 BGB wegen unangemessener Benachteiligung des Auftragnehmers unwirksam.

Dies gilt auch für die frühere Fassung der VOB/B aus dem Jahr 2006.

Bundesgerichtshof, Urteil vom 16. Juni 2016 – VII ZR 29/13

  1. BGH, Urteil vom 07.04.2016 – VII ZR 56/15, WM 2016, 944

 
Weiterlesen auf der Rechtslupe

Weiterlesen auf der Rechtslupe:

Themenseiten zu diesem Artikel: ,
Weitere Beiträge aus diesem Rechtsgebiet: Zivilrecht

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar zu diesem Artikel:

 
Zum Seitenanfang
Do NOT follow this link or you will be banned from the site!