Bestand der Amts­ge­rich­te in NRW

Laut Aus­sa­ge des Jus­tiz­mi­nis­ters von Nord­rhein-West­fa­len Tho­mas Kut­scha­ty blei­ben die der­zei­ti­gen Amts­ge­rich­te in Nord­rhein-West­fa­len auch künf­tig in ihrem bis­he­ri­gen Bestand erhal­ten. Bei einem Besuch im sauer­län­di­schen Bri­lon hat er eine Bestands­ga­ran­tie für klei­ne Amts­ge­rich­te in der Flä­che abge­ge­ben. So gebe es kei­ne Plä­ne, etwas an den 129 Amts­ge­richts-Stand­or­ten in Nord­rhein-West­fa­len zu ändern.

Bestand der Amts­ge­rich­te in NRW

Der­zeit gibt es in NRW 130 Amts­ge­rich­te. Im Jahr 2015 wer­den nach einem bereits vor län­ge­rer Zeit gefass­ten Beschluss zwei Amts­ge­rich­te in Gel­sen­kir­chen zusam­men­ge­legt, so dass dann noch 129 Amts­ge­rich­te in Nord­rhein-West­fa­len bestehen.

Die­se 129 Amts­ge­rich­te sol­len auch künf­tig erhal­ten blei­ben. Ins­be­son­de­re im länd­li­chen Raum sei es wich­tig, dass die Bür­ger ihre Gerich­te gut errei­chen könn­ten, so der Jus­tiz­mi­nis­ter.

Schwie­rig ist es laut Jus­tiz­mi­nis­ter Kut­scha­ty nur, geeig­ne­te Bewer­ber für freie Rich­ter­stel­len in der Flä­che zu fin­den.