Dar­lehn für Miet­kau­tio­nen til­gungs­frei

Wer als Emp­fän­ger von Arbeits­lo­sen­geld II in eine Woh­nung ange­mes­se­ner Grö­ße umzieht und für die neue Woh­nung Kau­ti­on zah­len muss, erhält die Geld­leis­tun­gen für eine Miet­kau­ti­on in der Regel als Dar­le­hen. Die­ses Dar­le­hen darf aber, so das Hes­si­sche Lan­des­so­zi­al­ge­richt, nicht mit den Grund­si­che­rungs­leis­tun­gen auf­ge­rech­net wer­den, d.h. es bleibt zins- und til­gungs­frei. Das Gesetz sieht die raten­wei­se Til­gung von Dar­le­hen aus den lau­fen­den Leis­tun­gen der Grund­si­che­rung nicht vor, denn hier­durch wird das gesetz­lich abge­si­cher­te Exis­tenz­mi­ni­mum gefähr­det bzw. unter­schrit­ten. Ein Til­gungs­an­spruch kann nur für Ein­kom­men ober­halb der Pfän­dungs­gren­ze gel­tend gemacht wer­den.

Dar­lehn für Miet­kau­tio­nen til­gungs­frei

Hes­si­sches Lan­des­so­zi­al­ge­richt, Beschluss vom 13.09.2007 – L 6 AS 145/​07 ER