Das Dar­le­hen für Pri­vat­per­so­nen

Ein pri­va­ter Bür­ger hat mög­li­cher­wei­se die Not­wen­dig­keit, über Bar­geld zu ver­fü­gen. Es gibt Situa­tio­nen, in denen Sie etwas pla­nen oder Ein­käu­fe täti­gen müs­sen, ohne jedoch die not­wen­di­ge Zeit abwar­ten zu kön­nen, um den erfor­der­li­chen Betrag bei­sei­te zu legen oder zu spa­ren.

Das Dar­le­hen für Pri­vat­per­so­nen

Die zugrun­de lie­gen­den Grün­de kön­nen die unter­schied­lichs­ten sein: Den­ken wir z.B. an die Bezah­lung eines Klemp­ners für einen schwer­wie­gen­den uner­war­te­ten Zwi­schen­fall im Haus­halt, den Kauf eines neu­en Autos oder eines neu­en Haus­halts­ge­räts.

Wer gewährt einer Pri­vat­per­son einen Kre­dit?

Die Unter­neh­men für Kre­dit­ver­mitt­lung, d.h. die Finanz­un­ter­neh­men, sind auf die Gewäh­rung von Kre­di­ten an Pri­vat­per­so­nen spe­zia­li­siert und stüt­zen sich in der Regel wie­der­um auf ein oder meh­re­re Kre­dit­in­sti­tu­te, mit denen sie zusam­men­ar­bei­ten.

Die­se sind ver­ant­wort­lich für die Bear­bei­tung des Falls und für die Bezie­hun­gen zu der Bank, die anschlies­send den Kre­dit bereit­stellt.

Bis­her gibt es zwei Mög­lich­kei­ten, den Antrag ein­zu­rei­chen:

  • Off­line sprich durch einen per­sön­li­chen Ter­min mit einem Ver­mitt­ler;
  • Online und schnel­ler, wodurch es mög­lich ist, die Anfra­ge bequem via Web von zu Hau­se aus zu erle­di­gen.

Wie hoch sind die Kos­ten, um eine Finan­zie­rung zu erfra­gen?

Wenn Sie ein Finanz­un­ter­neh­men kon­tak­tie­ren, um Ihr Dar­le­hen anzu­for­dern, ent­ste­hen erst­mal kei­ne direk­ten Kos­ten. Die ein­zi­gen zusätz­li­chen Kos­ten bei Bestä­ti­gung der Kre­dit­an­fra­ge sind die Kre­dit­zin­sen, wel­che inner­halb der Monats­ra­ten mit dem Kre­dit­be­trag abbe­zahlt wer­den.

Der Zins­satz hängt von bestimm­ten Fak­to­ren wie der Sum­me des Kre­dits, sei­ner Lauf­zeit und der Berech­nung vom per­sön­li­chen Bud­get ab und kann auf der Grund­la­ge der aktu­el­len Markt­be­din­gun­gen zwi­schen 4,5% (gilt, wenn Sie ein Eigen­heim besit­zen) und 10% (ent­spricht dem gesetz­lich fest­ge­leg­ten Höchst­wert) schwan­ken.

Es ist wich­tig, die Kom­bi­na­ti­on die­ser Ele­men­te mit gröss­ter Auf­merk­sam­keit zu betrach­ten, um unan­ge­neh­me Über­ra­schun­gen in Bezug auf die künf­ti­ge Deckungs­sum­me zu ver­mei­den.

Vor­aus­set­zun­gen

Wer kann einen per­sön­li­chen Kre­dit bean­tra­gen? Hier sind die Anfor­de­run­gen, die unbe­dingt erfüllt sein müs­sen:

  • Schwei­zer Pass oder regu­lä­re Auf­ent­halts­er­laub­nis (im Fal­le der Erlaub­nis B muss sie min­des­tens 6 Mona­te gül­tig sein);
  • zwi­schen 18 und 69 Jah­ren alt;
  • Ein monat­li­ches Min­dest­ge­halt zwi­schen 2500 und 2900 CHF (die Höhe rich­tet sich nach den Regeln der gewähl­ten Insti­tu­ti­on).

Wie­viel kann man erhal­ten und wie kann das erhal­te­ne Geld aus­ge­ge­ben wer­den?

Der Betrag vari­iert zwi­schen einem Mini­mum von 1.000 und einem Maxi­mum von 250.000 CHF.

Der erhal­te­ne Betrag kann nur für den pri­va­ten Gebrauch ver­wen­det wer­den.

Hier eini­ge Bei­spie­le für Ein­käu­fe, die hier nur zu Infor­ma­ti­ons­zwe­cken auf­ge­führt wur­den:

  • Sie kau­fen ein neu­es Auto oder einen ande­ren lang­le­bi­gen Gegen­stand;
  • Sie ver­wen­den das Bar­geld, um die Anzah­lung für das Haus zu leis­ten, oder Sie lösen ein bestehen­des Dar­le­hen ein und neh­men es wie­der auf;
  • Sie kau­fen Möbel;
  • Sie reno­vie­ren das Haus;
  • Liqui­di­tät für ande­re Zwe­cke, zum Bei­spiel aus Stu­di­en­grün­den.

Im All­ge­mei­nen ist es mög­lich, auch wenn davon abge­ra­ten wird, ein Dar­le­hen zur Bezah­lung von Kon­sum­gü­tern wie auch Urlaub und Hoch­zei­ten zu ver­wen­den.

So bean­tra­gen Sie einen Kre­dit bei Eco­kre­dit

Eco­kre­dit ist seit über 30 Jah­ren im Kre­dit­ver­mitt­lungs­sek­tor tätig.

Die Haupt­sek­to­ren, in denen das Unter­neh­men als offi­zi­ell aner­kann­ter Ver­mitt­ler prä­sent ist, sind Fol­gen­de:

  • Dar­le­hen,
  • Geld­wech­sel,
  • Steu­ern,
  • Hypo­the­ken,
  • Ver­si­che­run­gen.

Ent­spre­chend dem Markt wer­den Kre­di­te von 1.000 bis 250.000 CHF ver­ge­ben.

Anwei­sun­gen vor dem Absen­den der Kre­dit­an­fra­ge

Um schnell einen Kre­dit zu bean­tra­gen, ist fol­gen­des not­wen­dig:

  1. Fül­len Sie die Anfra­ge online aus.
  2. Sen­den Sie allen­falls bereits die letz­ten 3 Lohn­be­le­ge und eine Aus­weis­ko­pie mit.
  3. Inner­halb von 24 Stun­den kön­nen Sie den Anruf oder die Email des Bera­ters erwar­ten.

Bei posi­ti­vem Ergeb­nis nach der Ein­kom­mens- und Kapi­tal­prü­fung kann der Kun­de inner­halb von 14 Tagen über das Geld auf dem Bank­kon­to ver­fü­gen.

Wie hoch sind die Kos­ten bei Eco­kre­dit?

Die Dienst­leis­tun­gen für Bera­tung und Ver­mitt­lung sind völ­lig kos­ten­los.

Die Pro­vi­si­on wird von der Bank bezahlt und der Kun­de muss kei­ne Gebüh­ren bezah­len.

Die Ban­ken legen hin­ge­gen Zins­sät­ze fest, die bis­lang durch­schnitt­lich zwi­schen 7 – 8% und 10% lie­gen.

Im Ver­gleich: Bei Kre­dit­kar­ten müs­sen Sie etwas mehr für das gene­rier­te Gut­ha­ben aus­ge­ben. Der ange­wen­de­te Zins­satz kann 12% errei­chen und ist fast immer höher als der Zins­satz eines Kre­dits. In die­sen Fäl­len liegt es in der Ver­ant­wor­tung des Ver­mitt­lers, die güns­tigs­te Lösung für ein ein­zel­nes Dar­le­hen zu suchen.

Wel­che Unter­la­gen benö­ti­gen Sie?

Fol­gen­de Unter­la­gen sind auf jeden Fall vor­zu­le­gen:

  • Aus­ge­füll­te Kre­dit­an­fra­ge mit allen nöti­gen Infor­ma­tio­nen
  • Ein gül­ti­ger Aus­weis (Per­so­nal­aus­weis ID, Schwei­zer Pass oder Auf­ent­halts­er­laub­nis);
  • Die letz­ten 3 Lohn­ab­rech­nun­gen.