Den Auto­schlüs­sel nach­ma­chen las­sen: Geiz ist unan­ge­bracht

Sie drü­cken auf die Tas­ten des elek­tri­schen Schlüs­sels, doch die Türen Ihres Fahr­zeu­ges öff­nen sich nicht mehr? Sicher­lich liegt ein Defekt im Inne­ren des Schlüs­sels vor. Wenn Sie die­sen nicht behe­ben kön­nen, muss der Schlüs­sel wohl oder übel nach­ge­macht wer­den. Denn wer möch­te schon auf die Vor­zü­ge eines elek­trisch zu öff­nen­den und zu schlie­ßen­den Fahr­zeu­ges ver­zich­ten? Doch vie­le Men­schen stau­nen, wenn Sie die Prei­se der Her­stel­ler sehen. Schließ­lich kann mit der Repa­ra­tur, sowie den Ver­sand­kos­ten ein hoher zwei­stel­li­ger Betrag zusam­men­kom­men. Dann doch lie­ber im Inter­net einen güns­ti­gen Anbie­ter auf­su­chen, der den Schlüs­sel für weni­ge Euro repa­riert oder gar ersetzt? Nein! – Vor einer sol­chen Alter­na­ti­ve soll­ten Sie unbe­dingt ablas­sen. Nicht sel­ben kommt es hier­bei zu Betrugs­ver­su­chen oder Sie wer­den Opfer diver­ser kri­mi­nel­ler Maschen.

Den Auto­schlüs­sel nach­ma­chen las­sen: Geiz ist unan­ge­bracht

Im Hand­um­dre­hen ein­ge­bro­chen

Sie soll­ten unter kei­nen Umstän­den Ihren Fahr­zeug­schlüs­sel an einen unse­riö­sen Dienst abge­ben. Schließ­lich wer­den in den Medi­en immer wie­der Berich­te von Auto­dieb­stäh­len bekannt, die mit­tels einer ein­fa­chen Metho­de funk­tio­nie­ren. Hier­zu wer­den die Fahr­zeu­ge mani­pu­liert: Ein ein­fa­cher Stör­sen­der trägt dazu bei, dass sich das Fahr­zeug nicht mehr per Knopf­druck ver­schlie­ßen lässt. Sie drü­cken zwar die Tas­te zum Abschlie­ßen des Fahr­zeu­ges, doch die­ses Signal kommt nie voll­stän­dig beim Fahr­zeug an. Viel­mehr blo­ckiert ein Stör­sen­der das Fahr­zeug, sodass es den Auf­ruf zum Ver­schlie­ßen nicht wahr­neh­men kann. Ohne Ihre Kennt­nis­nah­me bleibt das Fahr­zeug offen. Die Die­be war­ten ein­fach, bis es lang­sam zu däm­mern beginnt oder sich eine gute Gele­gen­heit, des Unbe­ob­ach­tetseins ergibt. Schon wer­den alle hoch­wer­ti­gen Ein­rich­tun­gen sowie elek­tro­ni­schen Gerä­te aus dem Fahr­zeug ent­wen­det. Es ent­steht ein immenser Scha­den, den es abzu­wen­den gilt.

Mani­pu­lier­te Schlüs­sel kön­nen dazu bei­tra­gen, dass das Fahr­zeug zwar erschlos­sen wird, sich jedoch inner­halb weni­ger Sekun­den wie­der öff­net. Sie schlie­ßen das Fahr­zeug damit wirk­lich ab, kön­nen dies auch durch den Zug an einem Tür­griff über­prü­fen. Doch inner­halb weni­ger Minu­ten ist das Auto wie­der offen. Dies kon­trol­liert sicher­lich kein Fahr­zeug­be­sit­zer.

Wen­den Sie sich an den Schlüs­sel­dienst oder Ver­trags­händ­ler

Damit Sie Ihren Schlüs­sel nicht nur in pro­fes­sio­nel­ler Qua­li­tät, son­dern vor allem auch sicher erhal­ten, soll­ten Sie sich an einen Pro­fi wie den Schlüs­sel­dienst Müns­ter wen­den. Hier erhal­ten Sie die Kopie Ihres Schlüs­sels inner­halb weni­ger Werk­ta­ge. Man­che Schlüs­sel­diens­te bie­ten Ihnen heu­te sogar die Dienst­leis­tung des Nach­ma­chens der elek­tro­ni­schen Innen­kom­po­nen­ten des Schlüs­sels an. Damit Sie jedoch sicher sein kön­nen, dass die im Fol­gen­den auch opti­mal funk­tio­niert, sol­len Sie sich an Ihren Ver­trags­händ­ler oder die Fach­werk­statt wen­den.

Hier­bei ist es wich­tig zu beach­ten: Jeder Funk­schlüs­sel ver­fügt über eine indi­vi­du­el­le Ken­nung, die meist nur von Ihrem Ver­trags­part­ner oder der Fach­werk­statt kon­zi­piert wer­den kann. Wäh­rend des Nach­ma­chens muss der Roh­ling daher neu codiert und pro­gram­miert wer­den. Die­se Auf­ga­be soll­te unbe­dingt von einem Spe­zia­lis­ten über­nom­men wer­den, damit sich kei­ne Feh­ler in den Quell­code ein­schlei­chen. Dies kann im spä­te­ren Gebrauch zu Feh­ler­haf­ten Aus­füh­run­gen beim Öff­nen und Schlie­ßen des Fahr­zeu­ges aus­wir­ken.

Kos­ten kal­ku­lie­ren

Wenn Sie die Kos­ten für Ihren nach­ge­mach­ten Schlüs­sel kal­ku­lie­ren möch­ten, gilt es eig­ne Aspek­te zu beach­ten. Ein mecha­ni­scher Auto­schlüs­sel ist meist für 10 bis 20 Euro nach­ge­macht, doch bei einem Funk­schlüs­sel gilt es deut­lich mehr zu beach­ten. So muss die­ser neu codiert wer­den, was bei den meis­ten Her­stel­lern mit bis zu 50 Euro ange­rech­net wird. Zudem soll­ten Sie die noch vor­han­de­nen Schlüs­sel neu codie­ren las­sen.