Der neue Glücks­spiel­staats­ver­trag 2021 – was bedeu­tet er für Online-Casi­nos?

Bereits seit eini­ger Zeit ist der neue Glücks­spiel­staats­ver­trag in den Medi­en ver­tre­ten. Er tritt im Jahr 2021 in Kraft und sorgt dafür, dass gera­de Online Casi­nos mehr Recht erlan­gen, als es aktu­ell der Fall ist.

Der neue Glücks­spiel­staats­ver­trag 2021 – was bedeu­tet er für Online-Casi­nos?

Das Betrei­ben von Online Casi­nos ist in Deutsch­land aktu­ell nur im Bun­des­land Schles­wig-Hol­stein zuläs­sig. Ab Mit­te des Jah­res 2021 greift dann der neue Glücks­spiel­staats­ver­trag, der dafür sorgt, dass Online Casi­nos auch in den ande­ren Bun­des­län­dern lega­li­siert wer­den und genutzt wer­den kön­nen. Wer aktu­ell TV-Spots für Glücks­spiel­an­ge­bo­te sieht wird fest­stel­len, dass hier expli­zit dar­auf hin­ge­wie­sen wird, dass sich das Ange­bot nur an Per­so­nen rich­te, die ihren Wohn­sitz im Bun­des­land Schles­wig-Hol­stein im Nor­den der Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land haben.

Glücks­spiel­re­ge­lun­gen bis­her Län­der­sa­che!

Die Rege­lun­gen der Glücks­spiel­an­ge­bo­te (sie­he Quel­le Tages­schau) und der Kon­zes­sio­nen war bis­her Län­der­sa­che. Aus die­sem Grund ist in Schles­wig-Hol­stein das Geschäft mit dem Online Glücks­spiel und den Online Casi­nos bereits seit dem Jahr 2011 zuläs­sig. Im Jahr 2011 lief der bis dato gül­ti­ge Ver­trag für das Glücks­spiel in Deutsch­land aus. Die 16 Bun­des­län­der der Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land konn­ten sich in der Fol­ge nicht dar­auf rei­ni­gen, wie z.B. Online Casi­nos zu gestal­ten sind und unter wel­chen Bedin­gun­gen der Ver­trag ver­län­gert, bzw. erneu­ert wer­den kann. Das Bun­des­land Schles­wig-Hol­stein, wel­ches damals durch eine CDU- und FDP-Koali­ti­on geführt wur­de, ging einen eige­nen Weg und öff­ne­te den Markt für Glücks­spie­le aus dem Inter­net. Das bedeu­tet, dass Online Casi­nos die Chan­ce haben, eine Lizenz für den Betrieb zu erwir­ken.

Gleich­zei­tig ist es in dem Bun­des­land mög­lich, dass bedingt durch das Gesetz die Anbie­ter von Sport­wet­ten staat­li­che Lizen­zen erwer­ben kön­nen. In ande­ren Bun­des­län­dern wei­chen die Rege­lun­gen stark von denen in Schles­wig-Hol­stein ab.

Bereits in der Ver­gan­gen­heit haben wir über Ände­run­gen der Online Ange­bo­te für Casi­nos und Glücks­spiel berich­tet. Der jetzt aktua­li­sier­te Staats­ver­trag stärkt die Situa­ti­on vie­ler Betrei­ber.

Online Casi­nos pro­fi­tie­ren vom neu­en Glücks­spiel­staats­ver­trag

In Deutsch­land dürf­te die Anzahl seriö­ser Online Casi­nos durch den neu­en Glücks­spiel­staats­ver­trag deut­lich stei­gen. Die­se dür­fen dann Lizen­zen erwer­ben, um in den deut­schen Bun­des­län­dern ihre Casi­nos betrei­ben zu dür­fen, bzw. Spie­le­rin­nen und Spie­lern aus den Bun­des­län­dern offi­zi­ell zum Spiel­ge­sche­hen zulas­sen zu dür­fen. Fakt ist, dass die Anzahl der Online Casi­nos in den ver­gan­ge­nen Jah­ren deut­lich gestie­gen ist. Vie­le haben inzwi­schen einen Sitz z.B. auf Mal­ta (Quel­le) und damit inner­halb der EU. Seriö­se Online Casi­nos sind unter ande­rem dar­an zu erken­nen, dass sie einer Regu­la­ti­on inner­halb der EU unter­lie­gen und nicht von Off­shore agie­ren.

Wel­che Erneue­run­gen soll der neue Glücks­spiel­staats­ver­trag ab Mit­te 2021 mit sich brin­gen?

Der neue Ver­trag soll dafür sor­gen, dass eine Mischung aus Libe­ra­li­sie­rung des Mark­tes sowie Jugend­schutz umge­setzt wird. Die Bun­des­län­der schei­nen dem Weg von Schles­wig-Hol­stein mit der neu­en Linie über­wie­gend zu fol­gen. Der Jugend­schutz bzw. der Schutz der Spie­le­rin­nen und Spie­ler soll durch eine eigens ein­ge­führ­te Sperr­da­tei sicher­ge­stellt wer­den. Das bedeu­tet, dass kla­re Regeln für Wet­ten und Spie­le auf die Bei­ne gestellt wer­den. Fer­ner ist klar, dass es genaue Regeln für die Gestal­tung der Wer­bung geben wird. Die­se Regeln sol­len für die gesam­te Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land gel­ten. Zu beach­ten ist, dass die Anbie­ter von Online Casi­nos und Glücks­spiel, die nicht über eine Lizenz in Deutsch­land ver­fü­gen, recht­lich ver­folgt wer­den sol­len.

  • Maxi­ma­le Sum­me von 1.000 Euro im Monat als Ein­zah­lung bei Sport­wet­ten und Online Casi­nos
  • Höhe­re Anzahl von Wett­li­zen­zen für pri­va­te Anbie­ter (bis­her 20 Lizen­zen je Anbie­ter)
  • Sperr­da­tei soll Daten von Spie­le­rin­nen und Spie­lern ent­hal­ten
  • Jugend­schutz und Sucht Pre­ven­ta­ti­on sol­len bes­ser umge­setzt wer­den
  • Live Wet­ten wer­den künf­tig deut­lich ein­ge­schränkt

Kon­kret schreibt der neue Ver­trag den Spie­le­rin­nen und Spie­lern vor, wie groß die Sum­men sind, die jeden Monat ein­ge­zahlt wer­den dür­fen. Im Maxi­mum darf eine Sum­me in Höhe von 1.000 Euro im Monat für Online Casi­nos und Live Wet­ten von einem Spie­ler oder einer Spie­le­rin ein­ge­zahlt wer­den.

Es wird dar­über dis­ku­tiert, ob Wet­ten auf die Anzahl der Tore bei einem Fuß­ball­spiel abge­schafft wer­den. Das bedeu­tet, dass man nicht mehr auf Über/​Unter eine bestimm­te Anzahl an Toren wet­ten darf. Zudem sol­len die so genann­ten Live Wet­ten deut­lich ein­ge­schränkt wer­den.

Anzahl der Lizen­zen je Anbie­ter wird ver­grö­ßert!

Gleich­zei­tig soll die Anzahl der Lizen­zen für Sport­wet­ten für die Anbie­ter deut­lich gelo­ckert wer­den. Der­zeit ist es mög­lich, dass maxi­mal 20 Lizen­zen für pri­va­te Anbie­ter ver­ge­ben wer­den. Die­se Zahl soll in Zukunft deut­lich höher defi­niert wer­den.

Tech­nisch betrach­tet soll es eben­falls Ände­run­gen durch den Ver­trag geben. Es soll den Spie­le­rin­nen und Spie­lern nicht mög­lich sein, dass sie bei meh­re­ren Platt­for­men gleich­zei­tig ein­ge­loggt sein kön­nen und dort am Spiel­ge­sche­hen teil­neh­men dür­fen.

Die so genann­te Sperr­da­tei soll hel­fen, die Men­schen vor einem Sucht­ver­hal­ten zu schüt­zen. Fer­ner ist anzu­mer­ken, dass alle Kun­den im Detail mit ihren Daten über­wacht wer­den sol­len. Die Daten der Kun­den sol­len wei­ter­ge­ge­ben wer­den, so dass zum Bei­spiel sinn­vol­le Kon­trol­len durch­ge­führt wer­den kön­nen. Dies soll dazu füh­ren, dass auch der Jugend­schutz deut­lich ver­bes­sert wird und jun­ge Men­schen nicht ohne Wei­te­res in Deutsch­land im Online Casi­no oder bei Sport­wet­ten teil­neh­men dür­fen.