Eigen­heim­zu­la­ge für Nach­er­ben-Ablö­sung?

Der 14. Senat des Finanz­ge­richts Köln hat mit einem jetzt ver­öf­fent­lich­ten Urteil ent­schie­den, dass eine För­de­rung nach dem Eigen­heim­zu­la­gen­ge­setz nicht in Betracht kommt, wenn eine Vor­erbin das Nach­er­ben­recht an einem ererb­ten Eigen­heim ablöst. Das Finanz­ge­richt schloss sich damit der Auf­fas­sung der Klä­ge­rin nicht an, dass auch die ent­gelt­li­che Befrei­ung von einer erbrecht­li­chen Ver­fü­gungs­be­schrän­kung durch das Eigen­heim­zu­la­gen­ge­setz begüns­tigt sei.
Das Urteil ist noch nicht rechts­kräf­tig, die Revi­si­on zum Bun­des­fi­nanz­hof wur­de vom Finanz­ge­richt zuge­las­sen.

Eigen­heim­zu­la­ge für Nach­er­ben-Ablö­sung?

Finanz­ge­richt Köln, Urteil vom 19.10. 2005 – 14 K 3313/​03