Jura Hausarbeiten – Deshalb sind sie so anspruchsvoll

Das Jura Studium fordert seinen Absolventen einiges ab. Nächtelanges Büffeln, Nachmittage in der Bibliothek und das Auslassen angesagter Partys sind nur einige der Opfer, die Jura Studenten während ihres langen Studiums bringen müssen. Doch echte Schweißausbrüche bekommen die angehenden Juristen dann, wenn die erste Hausarbeit fällig ist. Doch warum fürchten sich so viele Studenten eigentlich vor dem Verfassen einer Hausarbeit und worauf kommt es beim Jura Hausarbeit schreiben an?

Jura Hausarbeiten – Deshalb sind sie so anspruchsvoll

Was ist das Schwierige beim Erstellen einer Hausarbeit im Jura Studium?

Das Erstellen einer Hausarbeit verlangt den Studenten aus den unterschiedlichsten Gründen einiges ab. Zum einen ist der Rechercheaufwand für eine Hausarbeit in den Rechtswissenschaften immens hoch. Gerade Anfänger sehen sich mit einem Berg an potentiellen Quellen konfrontiert und schaffen es nur durch harte Arbeit, das Wichtige von dem Unwichtigen zu unterscheiden. Zum anderen setzt die zeitliche Komponente viele Studierende zusätzlich unter Druck. Fast niemand fängt unmittelbar nach der Ausgabe der Hausarbeiten mit der Bearbeitung an und bereut dies unter Flüchen und Tränen einige Wochen später. Denn möglicherweise haben andere Studenten nicht so lange damit gewartet, sich die passenden Zeitschriften und Kommentare aus der Bibliothek zu schnappen.

Auch in sprachlicher Hinsicht erfordert das Verfassen der Jura Hausarbeit im sogenannten Gutachtenstil einiges an Fingerspitzengefühl. Sprachliche Genauigkeit zeichnet die Ausdrucksweise der Juristen aus. Synonyme lassen sich z.B. auf ein.anderes-wort.de sehr leicht finden. Passende Synonyme helfen dabei, sprachliche Wiederholungen zu vermeiden.

Worauf kommt es beim Schreiben einer Jura Hausarbeit an?

1. Die Bibliothek wird das zweite Zuhause

Um eine hervorragende Jura Hausarbeit zu schreiben, sollte man sich mit dem Gedanken anfreunden, viel Zeit in der Bibliothek der Universität zu verbringen. Denn nur so besteht die Chance, auf wichtige Quellen aus Kommentaren oder Lehrbüchern zugreifen zu können. Um auf Nummer sicher zu gehen, sollte man die wichtigen Passagen und Seiten schnell kopieren, um auch zu einem späteren Zeitpunkt stets Zugriff auf diese Quellen zu haben. Denn der Konkurrenzkampf unter den Jura Studenten kann sehr hart sein. Bücher verschwinden wie von Geisterhand oder werden in einer völlig anderen Abteilung der Bibliothek wieder abgestellt.

2. Fundstellen exakt vermerken

In Sachen Fußnoten sind die Korrektoren sehr streng. Jede Fundstelle, mit der man arbeitet sollte genau vermerkt werden. Denn im schlimmsten Fall werden falsche Fußnoten von den Prüfern sogar als Täuschungsversuch gewertet. Dabei sollte beachtet werden, dass die Randnummern in den Fußnoten immer mit den Randnummern der neuesten Auflagen der verwendeten Literatur übereinstimmen muss.

3. Kein Geschwafel, sondern korrekter Gutachtenstil

Der juristische Schreibstil ist schnörkellos und lässt keinen Raum für Standard Phrasen aus Lehrbüchern oder Erklärungen zum Aufbau der Hausarbeit. Unstrittige Dinge werden kurz abgehandelt, während die Knackpunkte der Hausarbeit detailliert abgearbeitet werden sollen. Die Argumentation als solche ist in der Regel wichtiger als das endgültige Ergebnis, zu dem der Student anhand seiner Argumentationskette gelangt. Kein Risiko geht man mit seinem Ergebnis dann ein, wenn man sich in seiner Hausarbeit der herrschenden Meinung in der Literatur oder alternativ der Meinung der Rechtsprechung anschließt.

4. Die richtige Zeiteinteilung ist das A und O

Die Hausarbeit sollte nicht zu lange vor sich hergeschoben werden, da die lange Bearbeitungsdauer primär dem Zweck dient, gründlich zum Thema der Hausarbeit recherchieren zu können. Daher sollte man sich auch ausreichend Zeit nehmen, um die Bibliothek und das Internet nach ähnlichen Urteilen und Rechtsproblemen, wie sie die Hausarbeit enthält, zu durchsuchen. Mit dem Verfassen der Hausarbeit sollte dann unmittelbar nach oder noch während der Recherchezeit begonnen werden. Für viele Studenten ist dabei das Anfertigen einer Lösungsskizze sehr hilfreich.

5. Die Formalitäten beachten

Vorgaben zu Schriftgröße, Schriftart oder Zeilenabstand sollten von den Studenten auf jeden Fall eingehalten werden. Denn man verschenkt nur unnötig Punkte, wenn man sich an diese Vorgaben nicht hält. Auch ein Deckblatt muss bei den meisten Hausarbeiten angefertigt werden. Zudem sollte das Literaturverzeichnis auf keinen Fall vergessen werden.