Legalität von Onlinecasinos in Deutschland

Lange Zeit war Glücksspiel im Internet in Deutschland verboten, aber dies hat sich alles am 1. Juli 2021 geändert. Zu diesem Zeitpunkt trat ein neues Gesetz in Deutschland in Kraft, sodass Glücksspiel deutschlandweit legal wurde, was vorher lediglich in Schleswig-Holstein der Fall war.

Legalität von Onlinecasinos in Deutschland

Durch das neue Glücksspielgesetz kamen auch neue Regelungen, die gewisse exzessive Spielverhalten vermeiden sollen. Die neuen Gesetze besagen beispielsweise, dass der maximale Einsatz pro Drehung nur 1 Euro betragen darf. Vorher, als es noch keine Gesetze zum Glücksspiel gab und deshalb Glücksspiel in Deutschland teilweise illegal war, konnten die Beträge pro Umdrehung bis zu 400 Euro betragen. Das heißt, dass Menschen mit einer Drehung im Slot bis zu 400 Euro verspielen konnten, was bei exzessiven Spielverhalten zu sehr hohen Summen führen konnte. Manche Menschen verloren vor den neuen Gesetzen mehrere zehntausend Euro an einem Tag und dies ist heutzutage ebenfalls nicht mehr möglich.

Inzwischen wird jeder Spieler in Deutschland, der sich in einem Onlinecasino anmeldet, in einem Portal registriert und kann maximal 1000 Euro im Monat verspielen. 1000 Euro ist immer noch eine hohe Summe, aber im Vergleich zu früher ist es nichts. Dieser Betrag gilt auch für alle Onlinecasinos zusammen, sodass jemand nicht 1000 Euro auf einem und auf einem anderen Casino einzahlen kann.

Diese Regulierung ist sehr gut und dämmt das exzessive Spielverhalten vieler Spieler ein, sodass diese ihr gesamtes Geld nicht verspielen können.

Zudem gibt es neue Bestimmungen, die zu schnelles Spielen verhindern. Heutzutage findet nach jeder Umdrehung in einem Slot eine Pause für fünf Sekunden statt, in der der Spieler nichts machen kann. Außerdem können Spieler nicht mehr mehrere Slots auf einmal spielen, sodass sie ihren gesamten Fokus auf ein Spiel legen müssen. Dies dämmt ebenfalls das exzessive Spielverhalten ein.

Auch bei der Einzahlung gibt es ebenfalls Änderungen, da beispielsweise keine Paysafecard mehr für die Einzahlung genutzt werden kann, da diese Möglichkeit von vielen Menschen genutzt wurde, die keine Beweise auf ihren Kontoauszügen oder Ähnliches haben wollten. Das Gleiche gilt auch für die Ein- und Auszahlung mit PayPal, das sich ebenfalls dazu entschieden hat, Glücksspiel von ihren Transaktionsmethoden zu streichen.

Probleme bei den neuen Gesetzen

Wie es bei fast jedem Gesetz der Fall ist, gibt es auch hierbei Grauzonen, sodass manche Menschen immer noch exzessiv Glücksspiel im Internet betreiben. Manche Casinos operieren aus Ländern, die eine legale Glücksspiellizenz besitzen und ebenfalls für deutsche Spieler verfügbar sind. In diesen Casinos gilt aber das Glücksspielgesetz aus Deutschland nicht, sodass das Spielen für deutsche Spieler in den Onlinecasinos weder legal noch illegal ist.

Dort können extrem hohe Summen verspielt und gewonnen werden, was für süchtige Spieler fatal sein kann.

Ein weiteres Problem ist, dass manche Gewinne von den Casinos aberkannt werden können, da sie die Gesetzeslage in Deutschland kennen. Sie kommen dann meist mit Begründungen, dass das Nutzen ihrer Casinos nicht mit den neuen Glücksspielgesetzen einhergeht und deshalb die Gewinne nicht anerkannt werden können. Meist kann man dagegen auch nichts unternehmen, sodass das Spielen auf solchen Seiten unbedingt abgeraten werden sollte.  

Bildnachweis: