Lot­te­ri­en und Kasi­no­s­pie­le

Vor dem Sport­wet­ten-Urteil des Bun­des­ver­fas­sungs­ge­richts vom 28. März 2006 1 war es auch nicht wett­be­werbs­wid­rig, ande­re Wet­ten als Sport­wet­ten (hier: Lot­te­ri­en und Kasi­no­s­pie­le) ohne behörd­li­che Erlaub­nis anzu­bie­ten.

Lot­te­ri­en und Kasi­no­s­pie­le

Wäh­rend der Über­gangs­zeit im Zeit­raum nach dem Sport­wet­ten-Urteil des Bun­des­ver­fas­sungs­ge­richts und vor dem Inkraft­tre­ten des Glücks­spiel-staats­ver­trags am 1. Janu­ar 2008 war das pri­va­te Ange­bot von Sport­wet­ten und ande­ren Wet­ten (hier: Lot­te­ri­en und Kasi­no­s­pie­len) ohne behörd­li­che Erlaub­nis nicht wett­be­werbs­wid­rig.

Bun­des­ge­richts­hof, Urteil vom 18. Novem­ber 2010 – I ZR 168/​07

  1. BVerfGE 115, 276[]