Pfle­ge­min­dest­lohn

Am 1. Janu­ar 2015 tritt die "Zwei­te Ver­ord­nung über zwin­gen­de Arbeits­be­din­gun­gen für die Pfle­ge­bran­che" in Kraft. Die neue Ver­ord­nung hat eine Lauf­zeit bis zum 31. Okto­ber 2017.

Pfle­ge­min­dest­lohn

Zudem wird ab dem 1. Okto­ber 2015 der Kreis derer, für die der Pfle­ge­min­dest­lohn gilt, deut­lich aus­ge­wei­tet. Die Ver­ord­nung erfasst damit ab dem Jah­res­wech­sel zusätz­lich auch die in Pfle­ge­be­trie­ben beschäf­tig­ten

  • Betreu­ungs­kräf­te ins­be­son­de­re von demen­ten Per­so­nen,
  • All­tags­be­glei­te­rin­nen und ‑beglei­ter sowie
  • Assis­tenz­kräf­te.

In den Jah­ren 2015 bis 2017 beträgt der Min­dest­lohn in der Pfle­ge­bran­che nun­mehr:

  • in den alten Bun­des­län­dern (ein­schließ­lich Ber­lin) 1:
    • im Jahr 2015: 9,40 €
    • im Jahr 2016: 9,75 €
    • im Jahr 2017: 10,20 €
  • in den neu­en Bun­des­län­dern 2:
    • im Jahr 2015: 8,65 €
    • im Jahr 2016: 9,00 €
    • im Jahr 2017: 9,50 €

  1. Baden-Würt­tem­berg, Bay­ern, Ber­lin, Bre­men, Ham­burg, Hes­sen, Nie­der­sach­sen, Nord­rhein-West­fa­len, Rhein­land-Pfalz, Saar­land und Schles­wig-Hol­stein[]
  2. Bran­den­burg, Meck­len­burg-Vor­pom­mern, Sach­sen, Sach­sen-Anhalt und Thü­rin­gen[]