proN­RW – und die poli­ti­sche Treue­pflicht des Poli­zei­be­am­ten

Das Bun­des­ver­fas­sungs­ge­richt hat die Ver­fas­sungs­be­schwer­de eines Poli­zei­be­am­ten nicht zur Ent­schei­dung ange­nom­men. der auf­grund einer Ver­let­zung der poli­ti­schen Treue­pflicht durch Aus­übung hoch­ran­gi­ger Funk­tio­nen bei der Par­tei pro NRW durch rechts­kräf­ti­ges Dis­zi­pli­narur­teil1 aus dem Dienst­ver­hält­nis ent­fernt wor­den war.

proN­RW – und die poli­ti­sche Treue­pflicht des Poli­zei­be­am­ten

Das Bun­des­ver­fas­sungs­ge­richt hat­te hier­für aller­dings for­mel­le Grün­de:

Der Grund­satz der ord­nungs­ge­mä­ßen Begrün­dung der Ver­fas­sungs­be­schwer­de gemäß § 23 Abs. 1 Satz 2 Halb­satz 1, § 92 BVerfGG erfor­dert eine kon­kre­te inhalt­li­che Aus­ein­an­der­set­zung mit den ange­grif­fe­nen instanz­ge­richt­li­chen Ent­schei­dun­gen und deren tra­gen­den Begrün­dungs­li­ni­en, und zwar auf der Ebe­ne des Ver­fas­sungs­rechts am Maß­stab der als ver­letzt gerüg­ten grund­recht­li­chen Posi­tio­nen. Eine hin­rei­chen­de argu­men­ta­ti­ve Aus­ein­an­der­set­zung mit den Grün­den der ange­foch­te­nen Ent­schei­dun­gen ist im vor­lie­gen­den Fall im Hin­blick auf kei­ne der gel­tend gemach­ten grund­recht­li­chen Schutz­po­si­tio­nen erfolgt.

Bun­des­ver­fas­sungs­ge­richt, Beschluss vom 28. März 2019 – 2 BvR 2432/​18

  1. BVerwG, Beschluss vom 20.08.2018 – 2 B 6.18; OVG NRW, Urteil vom 27.09.2017 – 3d A 1732/​14.O; VG Düs­sel­dorf, Urteil vom 26.05.2014 – 35 K 6592/​12.O []