Schrift­li­che Ver­trä­ge

In vie­len Rechts­strei­tig­kei­ten geht es um Ver­trä­ge. Dreh- und Angel­punkt ist dabei regel­mä­ßig der schrift­lich fixier­te Ver­trag. Daher ist ein Ver­trag per Hand­schlag – wie es in der guten alten Zeit üblich war – heu­te die abso­lu­te Aus­nah­me. In der heu­ti­gen Zeit ist es im Geschäfts­ver­kehr Usus, dass jede Ver­ein­ba­rung schrift­lich fest­ge­hal­ten wird, und das ist sowohl allein aus Grün­den der Rechts­si­cher­heit auch Gut so. Nicht Jeder, der einen Ver­trag (z. B. für ein Miet­ver­hält­nis oder Auto­kauf) benö­tigt, ist aber in der Lage, die­sen sel­ber zu for­mu­lie­ren. Man kann sich die Arbeit erleich­tern durch einen soge­nann­ten Mus­ter­ver­trag. Sol­che vor­ge­fer­tig­ten Ver­trä­ge fin­det man u.a. in einer Ver­trags­da­ten­bank, wie sie von ver­schie­de­nen Anbie­tern im Inter­net – regel­mä­ßig gegen Ent­gelt – zur Ver­fü­gung gestellt wer­den. Zu vie­len Berei­chen wer­den dort Ver­trä­ge bereit­ge­hal­ten und stän­dig aktua­li­siert.

Schrift­li­che Ver­trä­ge

Wer kennt schon alle Fall­stri­cke, die z. B. in einem Kauf­ver­trag ent­hal­ten sein kön­nen? Nicht jeder möch­te das Risi­ko ein­ge­hen, sich sei­ne Ver­trä­ge sel­ber zu schrei­ben – ohne auch das not­wen­di­ge juris­ti­sche Fach­wis­sen zu besit­zen. Dies merkt man lei­der in eini­gen Daten­ban­ken auch bei der Qua­li­tät der Ver­trä­ge. Wich­tig ist daher für Sie, dass Sie nur sol­che Ver­trags­mus­ter nut­zen, die etwa von Rechts­an­wäl­ten ver­fasst wor­den sind. Auch hier fin­den Sie Anbie­ter wie etwa Vertragsdatenbank.de, die garan­tie­ren, dass jedes Ver­trags­mus­ter – egal zu wel­chem The­ma – von kom­pe­ten­ter Sei­te gefer­tigt wor­den ist und regel­mä­ßig dahin­ge­hend über­prüft wird, ob sich Daten, Fak­ten oder juris­ti­sche Inhal­te geän­dert haben.

Nicht nur als Pri­vat­mann, son­dern auch im Geschäfts­le­ben ist kei­ner in der Lage ohne gro­ßen Auf­wand sei­ne Ver­trags­mus­ter immer auf dem aktu­ells­ten Stand zu hal­ten. Damit bie­tet eine Ver­trags­da­ten­bank mit ihren Ver­trags­mus­tern oft­mals eine Alter­na­ti­ve zu einem indi­vi­du­ell gefer­tig­ten Ver­trag durch einen Rechts­an­walt. Nicht nur den Besuch (Bespre­chungs­ter­min) beim Juris­ten erspart man sich, son­dern auch die ungleich höhe­ren Gebüh­ren. Dabei wird ein Rechts­an­walt bei Stan­dard­ver­trä­gen im Zwei­fel genau so auf Ver­trags­mus­ter zurück­grei­fen. Das Inter­net macht es mög­lich, zu jeder Zeit auf die Ver­trags­mus­ter zugrei­fen zu kön­nen. Schnell und bequem fin­det man ohne viel Arbeit alle erdenk­li­chen Mus­ter­ver­trä­ge. Aber beden­ken Sie auch: In sol­chen Daten­ban­ken erhal­ten Sie natur­ge­mäß nur "Ver­trä­ge von der Stan­ge". Wenn Sie indi­vi­du­el­le Anpas­sun­gen auf ihre beson­de­ren per­sön­li­chen Gege­ben­hei­ten benö­ti­gen, bleibt nach wie vor der Gang zum Anwalt die ers­te Wahl.

Einen wei­te­ren Ser­vice bie­tet sich auf der bereits erwähn­ten Sei­te Vertragsdatenbank.de übri­gens für das Arbeits­recht: Wer einen schwer auf­find­ba­ren Tarif­ver­trag sucht, wird dort eben­falls fün­dig.