Stärkt der neue GlüStV Casi­nos ohne deut­sche Lizenz?

Der neue Glücks­spiel­staats­ver­trag macht Online-Glücks­spiel in lizen­zier­ten deut­schen Online-Casi­nos mög­lich und soll so für mehr Sicher­heit für Spie­ler sor­gen. Kri­ti­ker befürch­ten jedoch, dass der GlüStV unbe­ab­sich­tig­te „Neben­wir­kun­gen“ haben und Casi­nos ohne Lizenz sogar stär­ken könnte. 

Stärkt der neue GlüStV Casi­nos ohne deut­sche Lizenz?

Seit Juli 2021 in Kraft: der neue Glücksspielstaatsvertrag

Off­line- oder Online-Glücks­spiel ist für vie­le Men­schen Teil ihres All­tags. Allein im regu­lier­ten deut­schen Glücks­spiel­markt erge­ben sich so Brut­to­er­trä­ge von rund 11 Mil­li­ar­den Euro jähr­lich

Die­je­ni­gen, die ihrem Glücks­spiel-Hob­by bevor­zugt online nach­ge­hen, beweg­ten sich dabei bis in jüngs­ter Ver­gan­gen­heit aller­dings in der Ille­ga­li­tät. Spie­len im Online-Casi­no war in Deutsch­land bis vor eini­ger Zeit offi­zi­ell über­wie­gend ver­bo­ten ­– wur­de aber den­noch von unzäh­li­gen deut­schen Spie­lern prak­ti­ziert. Abhil­fe soll­ten der neue Glücks­spiel­staats­ver­trag schaffen:

Mit Inkraft­tre­ten des neu­en Glücks­spiel­staats­ver­trags im Juli 2021 ist Online-Glücks­spiel nun auch in Deutsch­land legal. Vor­aus­set­zung ist dabei, dass Spie­ler ihrem Hob­by in Online-Casi­nos nach­ge­hen, die über eine offi­zi­el­le deut­sche Glücks­spiel­li­zenz ver­fü­gen. Um die­se Lizenz zu erhal­ten, müs­sen Glücks­spiel­an­bie­ter ver­schie­de­ne Vor­aus­set­zun­gen erfül­len – so soll ein Maxi­mum an Sicher­heit für Online-Spie­ler garan­tiert wer­den. Kri­ti­ker befürch­ten jedoch, dass der neue GlüStV genau das Gegen­teil errei­chen und Glücks­spie­ler in Online-Casi­nos ohne deut­sche Lizenz trei­ben könnte.

Hohe Hür­den für Online-Casi­nos durch den neu­en Glücksspielstaatsvertrag 

Der ers­te deut­sche Glücks­spiel­staats­ver­trag kam bereits 2012 zustan­de. Aller­dings konn­ten sich die deut­schen Bun­des­län­der in vie­len Berei­chen nicht auf ein gemein­sa­mes Vor­ge­hen eini­gen. In der Kon­se­quenz wur­den Online-Sport­wet­ten sowie Lot­te­rie­an­ge­bo­te gere­gelt, Online-Casi­nos jedoch wei­test­ge­hend igno­riert. Spie­ler waren daher gezwun­gen, dies­be­züg­lich auf wenig regu­lier­te Ange­bo­te aus dem EU-Aus­land zurückzugreifen.

Weiterlesen:
Hausverlosung im Internet

Durch den neu­en Glücks­spiel­staats­ver­trag ist die­se Rege­lungs­lü­cke nun geschlos­sen. Mitt­ler­wei­le legt der neue GlüStV näm­lich fest, wel­che Anfor­de­run­gen Online-Casi­nos erfül­len müs­sen, um Spie­lern in Deutsch­land lega­les Online-Glücks­spiel anbie­ten zu dürfen. 

Gera­de bezüg­lich der Anfor­de­run­gen, die Casi­no-Betrei­ber zum Erhalt der deut­schen Glücks­spiel­li­zenz erfül­len müs­sen, wird jedoch Kri­tik laut: Vie­le Auf­la­gen, die deut­sche Anbie­ter erfül­len müs­sen, sind kom­pli­ziert und machen es den Anbie­tern schwer, sich gegen aus­län­di­sche Casi­nos, die nicht über eine deut­sche Lizenz ver­fü­gen, durchzusetzen.

Außer­dem sind Anbie­ter mit deut­scher Glücks­spiel­li­zenz auch im Bereich des Spiel­an­ge­bots ein­ge­schränkt. So ist es deut­schen Online-Casi­no­be­trei­bern etwa nicht erlaubt, Live-Über­tra­gun­gen aus Spiel­stät­ten für Spie­ler zugäng­lich zu machen. Belieb­te Live-Casi­no­spie­le sind daher in deut­schen Online-Casi­nos nicht ver­füg­bar. Das deut­sche Ange­bot beschränkt sich viel­mehr auf Spiel­au­to­ma­ten und Video Slots.

Casi­no-Ange­bo­te ohne deut­sche Lizenz sind nach wie vor gefragt

Hun­der­te Online-Glücks­spiel­an­bie­ter sind aktu­ell in Deutsch­land aktiv. Längst nicht alle hal­ten sich dabei an die ver­gleichs­wei­se stren­gen deut­schen Glücks­spiel­ge­set­ze oder ver­fü­gen über eine offi­zi­el­le deut­sche Glücks­spiel­li­zenz. Die aller­meis­ten Online-Casi­no­be­trei­ber kön­nen zwar eine Casi­no-Lizenz vor­wei­sen – nur in den sel­tens­ten Fäl­len stammt die­se aller­dings aus Deutsch­land. Viel­mehr stam­men die Lizen­zen oft aus ande­ren EU-Mit­glieds- oder sogar aus Drittstaaten.

Für die Anbie­ter hat der Ver­zicht auf die deut­sche Lizenz ent­schei­den­de Vor­tei­le: Sie müs­sen sich an weni­ger stren­ge Vor­schrif­ten hal­ten und dür­fen auch Spiel­an­ge­bo­te bereit­hal­ten, die nach dem neu­en GlüStV nicht gestat­tet sind. Das macht es den Anbie­tern leich­ter und das brei­te­re Spiel­an­ge­bot ist für Spie­ler eben­falls attrak­ti­ver. Eine uner­wünsch­te „Neben­wir­kung“ des neu­en Glücks­spiel­staats­ver­trags ist daher: Sei­ne Rege­lun­gen trei­ben Spie­ler, die bestimm­te Spiel­an­ge­bo­te wahr­neh­men möch­ten, nach wie vor in Online-Casi­nos ohne deut­sche Glücksspiellizenz. 

Weiterlesen:
Datenbank zum Hochschulrecht

Wer in Casi­nos ohne deut­sche Lizenz spielt, nimmt Nach­tei­le in Kauf

Spie­ler, die bei Glücks­spiel­an­bie­tern ohne deut­sche Lizenz spie­len, kön­nen auf ein brei­te­res Spiel­an­ge­bot zugrei­fen. Gleich­zei­tig bringt die Wahl eines nicht deut­schen Glücks­spiel­an­bie­ters aber auch eini­ge Nach­tei­le mit sich:

  • Deut­sche Online-Casi­nos müs­sen hohe Sicher­heits- und Spie­ler­schutz­stan­dards ein­hal­ten. Um eine deut­sche Glücks­spiel­li­zenz zu erhal­ten, müs­sen sie hohe Auf­la­gen erfül­len und etwa das Spiel­ver­hal­ten in ihren Casi­nos lücken­los über­wa­chen. Hier­durch sol­len Anzei­chen von Spiel­sucht früh­zei­tig erkannt und Spie­ler gewis­ser­ma­ßen vor sich selbst geschützt wer­den. Wer in Casi­nos ohne Lizenz spiel, ver­zich­tet auf die­sen Schutz.
  • Außer­dem muss bei Spiel­an­ge­bo­ten von Anbie­tern mit deut­scher Lizenz eine Min­dest­spiel­dau­er von 5 Sekun­den je Run­de ein­ge­hal­ten wer­den. Bei Auto­ma­ten­spie­len wer­den außer­dem künst­li­che War­te­zei­ten ein­ge­baut, um den Spiel­fluss zu stö­ren. Gemein­sam mit Ein­zah­lungs­li­mits von etwa 1 Euro pro Spin soll hier­durch exzes­si­ves Spiel­ver­hal­ten unter­bun­den werden. 

Gemein­sam mit dem in Deutsch­land ein­ge­schränk­te Spiel­an­ge­bot die­nen die­se Rege­lun­gen dazu, Spie­ler zu schüt­zen – den­noch wer­den die Rege­lun­gen aber als nach­tei­lig wahr­ge­nom­men. Obwohl die Maß­nah­men alle­samt dem Schutz des Spie­lers die­nen, wir­ken sie auf vie­le Glücks­spiel­fans abschre­ckend und beein­träch­ti­gen das Glücks­spiel­erleb­nis. Nach wie vor grei­fen vie­le Spie­ler ger­ne auf die Ange­bo­te von Casi­no­an­bie­tern ohne deut­sche Lizenz zurück. 

Der neue Glücks­spiel­staats­ver­trag: für vie­le Spie­ler eher Fluch satt Segen

Obwohl der neue Glücks­spiel­staats­ver­trag im Kern sinn­voll ist und für mehr Spie­ler­schutz sorgt, geht sei­ne Aus­füh­rung in eini­gen Punk­ten an der Rea­li­tät vor­bei. Ins­be­son­de­re das ein­ge­schränk­te deut­sche Spiel­an­ge­bot treibt vie­le Spie­ler gera­de­zu in Casi­nos ohne deut­sche Lizenz. 

Weiterlesen:
Gewinnspielautomaten - und das verbotene Glücksspiel

Teil­wei­se sor­gen die neu­en Rege­lun­gen durch Auf­la­gen und Beschrän­kun­gen außer­dem dafür, dass deut­sche Casi­nos im Kampf um die Spiel­ergunst bedeu­tend schlech­te­re Kar­ten haben. Um tat­säch­lich mehr Sicher­heit zu schaf­fen und Spiel­sucht effek­tiv vor­zu­beu­gen, wäre es daher rat­sam, die neu­en Online-Glücks­spiel­re­ge­lun­gen zumin­dest in eini­gen Punk­ten noch ein­mal zu überarbeiten.

Bild­nach­weis: