Alter­na­ti­ve Urteil­grün­de – und die Nicht­zu­las­sungs­be­schwer­de

Beruht die anzu­fech­ten­de Ent­schei­dung auf meh­re­ren sie jeweils selb­stän­dig tra­gen­den Begrün­dun­gen, kann eine Nicht­zu­las­sungs­be­schwer­de nur Erfolg haben, wenn jede der vom Lan­des­ar­beits­ge­richt gege­be­nen Begrün­dun­gen ange­grif­fen wird und die Rügen gegen jede von ihnen durch­grei­fen 1.

Alter­na­ti­ve Urteil­grün­de – und die Nicht­zu­las­sungs­be­schwer­de

Hat der Klä­ger die zwei­te vom Lan­des­ar­beits­ge­richt gege­be­ne Begrün­dung nicht zuläs­sig ange­grif­fen, ist die Nicht­zu­las­sungs­be­schwer­de bereits des­halb unzu­läs­sig.

Bun­des­ar­beits­ge­richt, Beschluss vom 23. Okto­ber 2019 – 8 AZN 636/​19

  1. vgl. BAG 6.05.2015 – 2 AZN 984/​14, Rn. 12 mwN[]