Arbeit­neh­mer-Ent­sen­de­ge­setz tritt in Kraft

Das Arbeit­neh­mer-Ent­sen­de­ge­setz ist heu­te im Bun­des­ge­setz­blatt ver­kün­det wor­den und tritt damit mor­gen in Kraft, womit Min­dest­löh­ne für sechs wei­te­re Bran­chen mit rund vier Mil­lio­nen Arbeit­neh­mern mög­lich wer­den. Dies betrifft die Bran­chen

Arbeit­neh­mer-Ent­sen­de­ge­setz tritt in Kraft
  • der Alten­pfle­ge und ambu­lan­ten Kran­ken­pfle­ge,
  • der Sicher­heits­dienst­leis­tun­gen,
  • der Abfall­wirt­schaft,
  • der Aus- und Wei­ter­bil­dungs­dienst­leis­tun­gen nach dem Zwei­ten oder Drit­ten Buch Sozi­al­ge­setz­buch,
  • der Wäscherei­dienst­leis­tun­gen im Objekt­kun­den­ge­schäft und
  • der Berg­bau­spe­zi­al­ar­bei­ten auf Stein­koh­le­berg­wer­ken

Mit dem mor­gi­gen Inkraft­tre­ten kön­nen in die­sen sechs ein­be­zo­ge­nen Bran­chen die Tarif­ver­trags­par­tei­en einen gemein­sa­men Antrag auf All­ge­mein­ver­bind­li­cherklä­rung ihres Tarif­ver­tra­ges stel­len. Für die Pfle­ge­bran­che tre­ten dar­über hin­aus spe­zi­el­le Rege­lun­gen in Kraft, wel­che die Beson­der­hei­ten der Bran­che berück­sich­ti­gen.