Außer­plan­mä­ßi­ge Erhö­hung der Bei­trags­be­mes­sungs­gren­ze in der Betriebs­ren­te

Ver­sor­gungs­ord­nun­gen mit einer "gespal­te­nen Ren­ten­for­mel" sind durch die außer­plan­mä­ßi­ge Erhö­hung der Bei­trags­be­mes­sungs­gren­ze um 500,00 € im Jah­re 2003 nach § 275c SGB VI regel­mä­ßig lücken­haft gewor­den und ent­spre­chend dem ursprüng­li­chen Rege­lungs­plan zu ergän­zen.

Außer­plan­mä­ßi­ge Erhö­hung der Bei­trags­be­mes­sungs­gren­ze in der Betriebs­ren­te

Danach berech­net sich die Betriebs­ren­te ohne Berück­sich­ti­gung der außer­plan­mä­ßi­gen Anhe­bung der Bei­trags­be­mes­sungs­gren­ze. Von die­ser Ren­te ist sodann der Betrag in Abzug zu brin­gen, um den sich die gesetz­li­che Ren­te infol­ge höhe­rer Bei­trags­zah­lun­gen erhöht hat.

Bun­des­ar­beits­ge­richt, Urteil vom 21. April 2009 – 3 AZR 695/​08