Befris­te­te Anstel­lungs­ver­trä­ge an Hoch­schu­len

Die Über­gangs­re­ge­lung in § 57f Abs. 2 HRG in der ab 31. Dezem­ber 2004 gel­ten­den Fas­sung zur Befris­tung von Arbeits­ver­trä­gen mit wis­sen­schaft­li­chem Per­so­nal an Hoch­schu­len gilt nicht für Per­so­nen, die vor dem 23. Febru­ar 2002 als Ober­as­sis­ten­ten beschäf­tigt waren. Ober­as­sis­ten­ten sind kei­ne wis­sen­schaft­li­chen Assis­ten­ten im Sin­ne des § 57f Abs. 2 Satz 2 HRG.

Befris­te­te Anstel­lungs­ver­trä­ge an Hoch­schu­len

Bun­des­ar­beits­ge­richt, Urteil vom 11. Novem­ber 2009 – 7 AZR 349/​08