Befris­tungs­kon­troll­kla­ge – und der hin­rei­chend bestimm­te Kla­ge­an­trag

Nach § 253 Abs. 2 Nr. 2 ZPO muss der Streit­ge­gen­stand so kon­kret umschrie­ben wer­den, dass der Umfang der Rechts­kraft­wir­kung für die Par­tei­en nicht zwei­fel­haft ist 1.

Befris­tungs­kon­troll­kla­ge – und der hin­rei­chend bestimm­te Kla­ge­an­trag

Bei einer Befris­tungs­kon­troll­kla­ge soll­te zwar das Datum der Befris­tungs­ab­re­de neben dem streit­be­fan­ge­nen Been­di­gungs­ter­min im Kla­ge­an­trag bezeich­net wer­den, um die not­wen­di­ge Bestimmt­heit ein­deu­tig zu gewähr­leis­ten 2.

Es genügt aber, wenn sich der Ver­trag, der die ange­grif­fe­ne Befris­tung ent­hält, im Wege der Aus­le­gung aus dem wei­te­ren Kla­ge­vor­brin­gen ergibt 3.

Dies war in dem hier vom Bun­des­ar­beits­ge­richt ent­schie­de­nen Ver­fah­ren der Fall. In dem im Kla­ge­an­trag genann­ten Arbeits­ver­trag vom 25.04.2014 haben die Par­tei­en zwar kei­ne Befris­tung zum 30.04.2016 ver­ein­bart. Die Befris­tung zu die­sem Datum beruht viel­mehr auf der Ver­län­ge­rungs­ver­ein­ba­rung vom 12.10.2015. Die­se Ver­län­ge­rungs­ver­ein­ba­rung hat der Arbeit­neh­mer (Klä­ger) bereits mit der Kla­ge­schrift in Kopie zur Akte gereicht. Der Kla­ge­an­trag bezieht sich erkenn­bar auf die­se (letz­te) Befris­tungs­ab­re­de vom 12.10.2015. In die­sem Sin­ne hat bereits das Arbeits­ge­richt den Antrag ver­stan­den. Gegen die­se – in sei­nem wohl­ver­stan­de­nen Inter­es­se lie­gen­de – Aus­le­gung hat sich der Arbeit­neh­mer weder in der Beru­fungs- noch in der Revi­si­ons­in­stanz gewen­det. Der Antrag ist daher so zu ver­ste­hen, dass der kla­gen­de Arbeit­neh­mer die Fest­stel­lung begehrt, dass das Arbeits­ver­hält­nis zwi­schen den Par­tei­en nicht auf­grund der am 12.10.2015 ver­ein­bar­ten Befris­tung am 30.04.2016 geen­det hat.

Bun­des­ar­beits­ge­richt, Urteil vom 17. April 2019 – 7 AZR 323/​17

  1. BAG 27.07.2016 – 7 ABR 16/​14, Rn. 13 mwN[]
  2. vgl. KR/​Bader 12. Aufl. § 17 TzB­fG Rn. 11; ErfK/­Mül­ler-Glö­ge 19. Aufl. TzB­fG § 17 Rn. 15[]
  3. vgl. BAG 23.01.2019 – 7 AZR 733/​16, Rn. 9 mwN[]