Beru­fungs­be­grün­dung bei von­ein­an­der abhän­gi­gen pro­zes­sua­len Ansprü­chen

Nach § 64 Abs. 6 Satz 1 ArbGG iVm. § 520 Abs. 3 Satz 2 Nr. 2 ZPO muss die Beru­fungs­be­grün­dung die Umstän­de bezeich­nen, aus denen sich die Rechts­ver­let­zung durch das ange­foch­te­ne Urteil und deren Erheb­lich­keit für das Ergeb­nis der Ent­schei­dung ergibt.

Beru­fungs­be­grün­dung bei von­ein­an­der abhän­gi­gen pro­zes­sua­len Ansprü­chen

Die Beru­fungs­be­grün­dung muss erken­nen las­sen, in wel­chen Punk­ten tat­säch­li­cher oder recht­li­cher Art das ange­foch­te­ne Urteil nach Ansicht des Beru­fungs­klä­gers unrich­tig ist und auf wel­chen Grün­den die­se Ansicht im Ein­zel­nen beruht [1].

Sie muss auf den zur Ent­schei­dung ste­hen­den Fall zuge­schnit­ten sein und sich mit den recht­li­chen oder tat­säch­li­chen Argu­men­ten des ange­foch­te­nen Urteils befas­sen, wenn sie die­se bekämp­fen will [2].

Wer­den meh­re­re selb­stän­di­ge pro­zes­sua­le Ansprü­che zu- oder aberkannt, so muss das Rechts­mit­tel grund­sätz­lich hin­sicht­lich jedes Anspruchs, über den zu Las­ten des Rechts­mit­tel­füh­rers ent­schie­den wor­den ist, begrün­det wer­den. Eine eigen­stän­di­ge Begrün­dung der Beru­fung ist jedoch ent­behr­lich, wenn mit der Begrün­dung der Beru­fung über den einen Streit­ge­gen­stand zugleich dar­ge­legt ist, dass die Ent­schei­dung über den ande­ren unrich­tig ist [3]. Das ist etwa der Fall, wenn die Begründ­etheit des einen Anspruchs den­knot­wen­dig von der des ande­ren abhängt [4], so dass mit der Begrün­dung des Rechts­mit­tels über den einen Streit­ge­gen­stand gleich­zei­tig auch dar­ge­legt ist, wor­in die Ent­schei­dung über den ande­ren Streit­ge­gen­stand unrich­tig sein soll [5].

Die Zuläs­sig­keit der Beru­fung ist Pro­zess­fort­set­zungs­vor­aus­set­zung für das gesam­te wei­te­re Ver­fah­ren nach Ein­le­gung der Beru­fung. Sie ist des­halb vom Revi­si­ons­ge­richt von Amts wegen zu prü­fen [6].

Bun­des­ar­beits­ge­richt, Urteil vom 24. Okto­ber 2019 – 8 AZR 509/​18

  1. vgl. etwa BAG 24.10.2017 – 1 AZR 166/​16, Rn. 11[]
  2. vgl. BAG 14.05.2019 – 3 AZR 274/​18, Rn. 18[]
  3. vgl. BAG 30.01.2019 – 5 AZR 450/​17, Rn.20, BAGE 165, 168; 20.02.2018 – 1 AZR 531/​15, Rn. 13[]
  4. vgl. BAG 16.04.1997 – 4 AZR 653/​95; 9.04.1991 – 1 AZR 488/​90, zu I der Grün­de, BAGE 68, 1; 24.03.1977 – 3 AZR 232/​76, zu III 1 der Grün­de[]
  5. BAG 9.04.1991 – 1 AZR 488/​90 – aaO[]
  6. st. Rspr., vgl. etwa BAG 3.07.2019 – 10 AZR 499/​17, Rn. 12[]