Betriebs­ren­ten­an­pas­sung – bei ver­schmol­ze­nen Unter­neh­men

In den Fäl­len, in denen der Ver­sor­gungs­schuld­ner aus einer Ver­schmel­zung zwei­er Unter­neh­men ent­stan­den ist, die in dem für die Pro­gno­se maß­geb­li­chen reprä­sen­ta­ti­ven Zeit­raum statt­ge­fun­den hat, kommt es uch auf die wirt­schaft­li­che Ent­wick­lung der bei­den ursprüng­lich selbst­stän­di­gen Unter­neh­men bis zur Ver­schmel­zung an 1.

Betriebs­ren­ten­an­pas­sung – bei ver­schmol­ze­nen Unter­neh­men

Die Ver­schmel­zung ist bei der Pro­gno­se zu berück­sich­ti­gen. Maß­geb­lich ist, ob auf­grund der wirt­schaft­li­chen Ent­wick­lung der bei­den ursprüng­lich selbst­stän­di­gen Unter­neh­men am Anpas­sungs­stich­tag damit zu rech­nen war, dass der Ver­sor­gungs­schuld­ner zu der Anpas­sung in der Lage sein wür­de 2.

Die­se Grund­sät­ze gel­ten nicht nur bei einer Ver­schmel­zung eines wirt­schaft­lich gesun­den Unter­neh­mens auf ein wirt­schaft­lich schwa­ches Unter­neh­men, son­dern auch dann, wenn ein wirt­schaft­lich schwa­ches Unter­neh­men auf ein wirt­schaft­lich star­kes Unter­neh­men ver­schmol­zen wird 3.

Bun­des­ar­beits­ge­richt, Urteil vom 15. Sep­tem­ber 2015 – 3 AZR 839/​13

  1. vgl. BAG 20.08.2013 – 3 AZR 750/​11, Rn. 39; 31.07.2007 – 3 AZR 810/​05, Rn. 23, BAGE 123, 319[]
  2. BAG 31.07.2007 – 3 AZR 810/​05, Rn. 24, aaO[]
  3. vgl. BAG 28.05.2013 – 3 AZR 125/​11, Rn. 54[]