Betriebs­über­gang – und das bereits gekün­dig­te Arbeits­ver­hält­nis

Es spricht viel dafür, dass in einer Kon­stel­la­ti­on, in der das Arbeits­ver­hält­nis eines gekün­dig­ten Arbeit­neh­mers vor einem mög­li­chen Auf­lö­sungs­zeit­punkt i. S. v. § 9 KSchG gemäß § 613a BGB auf einen Betriebs­er­wer­ber über­ge­gan­gen ist, der bis­he­ri­ge Arbeit­ge­ber zur Stel­lung des Auf­lö­sungs­an­trags nicht aktiv­le­gi­ti­miert ist 1.

Betriebs­über­gang – und das bereits gekün­dig­te Arbeits­ver­hält­nis

Arbeits­ge­richt Ulm, Urteil vom 22. Juli 2014 – 5 Ca 56/​14

  1. vgl. die vor­ste­hen­den Aus­füh­run­gen und BAG 24.05.2005 – 8 AZR 246/​04, NZA 2005, 1178, 1181; 20.03.1997 – 8 AZR 769/​95, NZA 1997, 937, 939; s. auch APS/​Steffan, 4. Aufl.2012, § 613a BGB Rn. 255[]