Der Gel­tungs­be­reich eines Bun­des-Rah­men­ta­rif­ver­trags

Der Bun­des-Rah­men­ta­rif­ver­trag für gewerb­li­che Arbeit­neh­mer im Gar­ten-, Land­schafts- und Sport­platz­bau in der Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land (BRTV GaLa­Bau) gilt für alle Betrie­be und selbst­stän­di­gen Betriebs­ab­tei­lun­gen des Garten‑, Land­schafts- und Sport­platz­baus, die der Unfall­ver­si­che­rung bei der Gar­ten­bau-Berufs­ge­nos­sen­schaft unter­lie­gen. Dabei ist maß­ge­bend, dass eine Zustän­dig­keit der Berufs­ge­nos­sen­schaft auf­grund der betrieb­li­chen Tätig­keit der Arbeit­ge­be­rin gege­ben ist.

Der Gel­tungs­be­reich eines Bun­des-Rah­men­ta­rif­ver­trags

Mit die­ser Begrün­dung hat das Lan­des­ar­beits­ge­richt Ber­lin-Bran­den­burg in dem hier vor­lie­gen­den Fall die Zustän­dig­keit der Gar­ten­bau-Berufs­ge­nos­sen­schaft fest­ge­stellt und damit die Anwend­bar­ket des BRTV GaLa­Bau bestä­tigt. Ein Arbeit­neh­mer hat Ver­gü­tungs­an­sprü­che gel­tend gemacht und sich dabei auf den BRTV GaLa­Bau beru­fen. Die Arbeit­ge­be­rin hat hier­ge­gen u. a. ein­ge­wen­det, sie unter­lie­ge nicht der Gar­ten­bau-Berufs­ge­nos­sen­schaft, son­dern einer ande­ren Berufs­ge­nos­sen­schaft, die ihre Zustän­dig­keit durch Bescheid fest­ge­stellt habe.

Nach Auf­fas­sung des Lan­des­ar­beits­ge­richts Ber­lin-Bran­den­burg sei es für die Anwend­bar­keit des BRTV GaLa­Bau ohne Belang, ob die Berufs­ge­nos­sen­schaft ihre Zustän­dig­keit fest­stel­le. Ent­schei­dend sei, dass eine Zustän­dig­keit der Berufs­ge­nos­sen­schaft auf­grund der betrieb­li­chen Tätig­keit der Arbeit­ge­be­rin gege­ben sei.

Das Lan­des­ar­beits­ge­richt hat die Revi­si­on an das Bun­des­ar­beits­ge­richt wegen grund­sätz­li­cher Bedeu­tung der Rechts­sa­che zuge­las­sen.

Lan­des­ar­beits­ge­richt Ber­lin-Bran­den­burg, Urteil vom 13. Febru­ar 2014 – 21 Sa 745/​13