Die unzu­läs­si­ge Beru­fung – und die Ent­schei­dung des Revi­si­ons­ge­richts

Die Zuläs­sig­keit der Beru­fung ist Pro­zess­fort­set­zungs­vor­aus­set­zung für das gesam­te wei­te­re Ver­fah­ren nach Ein­le­gung der Beru­fung. Sie ist des­halb vom Revi­si­ons­ge­richt von Amts wegen zu prü­fen 1.

Die unzu­läs­si­ge Beru­fung – und die Ent­schei­dung des Revi­si­ons­ge­richts

Ist die Beru­fung unzu­läs­sig, hat das Revi­si­ons­ge­richt ent­we­der eine Sach­ent­schei­dung des Beru­fungs­ge­richts auf­zu­he­ben und die Beru­fung als unzu­läs­sig zu ver­wer­fen 2 oder die Revi­si­on zurück­zu­wei­sen 3.

Bun­des­ar­beits­ge­richt, Urteil vom 23. Novem­ber 2017 – 8 AZR 458/​16

  1. st. Rspr., vgl. etwa BAG 25.02.2015 – 5 AZR 849/​13, Rn. 14 mwN, BAGE 151, 66; 16.05.2012 – 4 AZR 245/​10, Rn. 9; BGH 13.09.2017 – IV ZR 26/​16, Rn. 9 mwN[]
  2. vgl. etwa BAG 25.02.2015 – 5 AZR 849/​13, Rn. 14 mwN, aaO; 16.05.2012 – 4 AZR 245/​10, Rn. 9; 29.11.2001 – 4 AZR 729/​00, zu I der Grün­de[]
  3. vgl. etwa BGH 25.01.2017 – IV ZR 206/​15, Rn. 10; zur Zurück­wei­sung der Revi­si­on mit der aus­drück­li­chen Maß­ga­be, dass die Beru­fung als unzu­läs­sig ver­wor­fen wird vgl. etwa BAG 14.03.2017 – 9 AZR 54/​16, Rn. 8 mwN; 25.02.2015 – 5 AZR 849/​13, Rn. 13 und 14 mwN, aaO[]