Ein­grup­pie­rung – und die Arbeits­ver­trags­richt­li­ni­en des Dia­ko­ni­schen Wer­kes der Evan­ge­li­schen Kir­che in Deutsch­land

Nach § 12 Abs. 2 Satz 1 AVR-DW EKD bzw. AVR-DD erfolgt die Ein­grup­pie­rung der Mit­ar­bei­te­rin bzw. des Mit­ar­bei­ters in die Ent­gelt­grup­pe, deren Tätig­keits­merk­ma­le sie bzw. er erfüllt und die der Tätig­keit das Geprä­ge geben.

Ein­grup­pie­rung – und die Arbeits­ver­trags­richt­li­ni­en des Dia­ko­ni­schen Wer­kes der Evan­ge­li­schen Kir­che in Deutsch­land

Die Erfor­der­nis­se eines Tätig­keits­merk­ma­les einer Ent­gelt­grup­pe sind regel­mä­ßig als erfüllt anzu­se­hen, wenn der Arbeit­neh­mer eine dem in der Ent­gelt­grup­pe genann­ten Regel- oder Richt­bei­spiel ent­spre­chen­de Tätig­keit aus­übt 1.

Wird die von dem Arbeit­neh­mer ver­rich­te­te Tätig­keit jedoch nicht oder nicht voll­stän­dig von einem Bei­spiel erfasst, ist auf die all­ge­mei­nen Merk­ma­le der Ent­gelt­grup­pe zurück­zu­grei­fen 2.

Nach den zum 1.07.2007 modi­fi­zier­ten Ein­grup­pie­rungs­grund­sät­zen des § 12 AVR-DW EKD bzw. AVR-DD erfolgt dabei kei­ne Auf­spal­tung der Gesamt­tä­tig­keit in ein­zel­ne Arbeits­vor­gän­ge 3. Anders als nach dem bis Ende Juni 2007 gel­ten­den Ein­grup­pie­rungs­recht ist die über­wie­gend aus­zu­üben­de Tätig­keit nicht mehr aus­schlag­ge­bend. Dar­um kommt es dafür, ob Tätig­kei­ten das für die Ein­grup­pie­rung erfor­der­li­che Geprä­ge auf­wei­sen, auch nicht mehr auf das zeit­li­che Aus­maß der Tätig­keit 4, son­dern gemäß § 12 Abs. 2 Satz 2 AVR-DW EKD bzw. AVR-DD allein dar­auf an, dass die Tätig­keit unver­zicht­ba­rer Bestand­teil des Arbeits­auf­trags ist. Tätig­kei­ten, die nur einen gerin­gen Anteil der Gesamt­tä­tig­keit aus­ma­chen und ihr des­halb nicht das Geprä­ge geben kön­nen, sind aller­dings außer Acht zu las­sen 5.

Die Aus­ge­stal­tung des Arbeits­ver­hält­nis­ses in der Ver­gan­gen­heit ist für die Ver­gü­tung im jeweils aktu­el­len Abrech­nungs­zeit­raum ohne Bedeu­tung. Ent­schei­dend ist viel­mehr, wel­che Tätig­keits­merk­ma­le wel­cher Ent­gelt­grup­pe die Arbeit­neh­me­rin nun­mehr erfüllt und wie die Tätig­keit geprägt ist.

Bun­des­ar­beits­ge­richt, Urteil vom 21. Juni 2018 – 6 AZR 38/​17

  1. vgl. BAG 12.04.2016 – 6 AZR 284/​15, Rn. 25; 24.09.2014 – 4 AZR 558/​12, Rn. 15; vgl. auch KGH.EKD 26.04.2010 – I‑0124/R51-09, Rn. 23[]
  2. BAG 19.11.2014 – 4 AZR 996/​12, Rn. 29[]
  3. BAG 27.04.2017 – 6 AZR 284/​16, Rn. 26[]
  4. so noch BAG 5.04.1995 – 4 AZR 1043/​94, zu II 4 a der Grün­de[]
  5. BAG 29.06.2017 – 6 AZR 785/​15, Rn. 34[]
  6. BGH, Beschluss vom 01.03.1993 – II ZR 179/​91, NJW 1993, 1715[]