In pri­vat­recht­li­chen Unter­neh­men täti­ge Arbeit­neh­mer des öffent­li­chen Diens­tes – und die Wahl zum Betriebs­rat

Arbeit­neh­mer des öffent­li­chen Diens­tes, die in Betrie­ben pri­vat­recht­lich orga­ni­sier­ter Unter­neh­men tätig sind, sind bei der Wahl des Betriebs­rats in die­sen Betrie­ben wähl­bar.

In pri­vat­recht­li­chen Unter­neh­men täti­ge Arbeit­neh­mer des öffent­li­chen Diens­tes – und die Wahl zum Betriebs­rat

Dies ergibt sich aus § 5 Abs. 1 Satz 3, § 7 und § 8 Abs. 1 Satz 1 BetrVG 1. Der Wähl­bar­keit steht § 14 Abs. 2 AÜG auch dann nicht ent­ge­gen, wenn gleich­zei­tig Arbeit­neh­mer­über­las­sung vor­liegt.

Zwar sind nach § 14 Abs. 2 Satz 1 AÜG Leih­ar­beit­neh­mer bei der Wahl der betriebs­ver­fas­sungs­recht­li­chen Arbeit­neh­mer­ver­tre­tun­gen im Ent­lei­her­be­trieb nicht wähl­bar. Die­ser Rege­lung gehen aber die Bestim­mun­gen der § 5 Abs. 1 Satz 3, § 7 und § 8 Abs. 1 Satz 1 BetrVG, wonach Arbeit­neh­mer des öffent­li­chen Diens­tes, die in Betrie­ben pri­vat­recht­lich orga­ni­sier­ter Unter­neh­men tätig sind, in die­sen Betrie­ben zum Betriebs­rat wähl­bar sind, vor 2.

Bun­des­ar­beits­ge­richt, Beschluss vom 25. Okto­ber 2017 – 7 ABR 2/​16

  1. dazu aus­führ­lich BAG 15.08.2012 – 7 ABR 24/​11, Rn. 17; 15.08.2012 – 7 ABR 34/​11, Rn.20, BAGE 143, 20[]
  2. BAG 15.08.2012 – 7 ABR 24/​11, Rn. 22[]