Mas­sen­ent­las­sun­gen – und die Betei­li­gung des Betriebs­rats

Die Kon­sul­ta­ti­ons­pflicht der Sache nach regel­mä­ßig erfüllt, wenn der Arbeit­ge­ber bei einer Betriebs­än­de­rung iSv. § 111 BetrVG, soweit mit ihr ein anzei­ge­pflich­ti­ger Per­so­nal­ab­bau ver­bun­den ist oder sie allein in einem sol­chen besteht, einen Inter­es­sen­aus­gleich abschließt und dann erst kün­digt 1.

Mas­sen­ent­las­sun­gen – und die Betei­li­gung des Betriebs­rats

Soweit die ihm oblie­gen­den Pflich­ten aus § 17 Abs. 2 Satz 2 KSchG mit denen nach § 111 Satz 1 BetrVG über­ein­stim­men, kann der Arbeit­ge­ber sie gleich­zei­tig erfül­len. Dabei muss der Betriebs­rat aller­dings klar erken­nen kön­nen, dass die statt­fin­den­den Bera­tun­gen (auch) der Erfül­lung der Kon­sul­ta­ti­ons­pflicht des Arbeit­ge­bers aus § 17 Abs. 2 Satz 2 KSchG die­nen sol­len 2.

Nach § 17 Abs. 2 Satz 1 Nr. 2 und Nr. 3 KSchG muss der Betriebs­rat über die Berufs­grup­pen der zu ent­las­sen­den und der in der Regel beschäf­tig­ten Arbeit­neh­mer unter­rich­tet wer­den. Das Feh­len einer aus­drück­li­chen Unter­rich­tung über die betrof­fe­nen Berufs­grup­pen führt bewirkt jedoch nicht die Unwirk­sam­keit der Kün­di­gung, wenn die inso­weit feh­ler­haf­te Unter­rich­tung durch die abschlie­ßen­de Stel­lung­nah­me des Betriebs­rats – etwa im Inter­es­sen­aus­gleich – geheilt wur­de 3

Bun­des­ar­beits­ge­richt, Urteil vom 9. Juni 2016 – 6 AZR 638/​15

  1. vgl. BAG 13.12 2012 – 6 AZR 752/​11, Rn. 46; 18.09.2003 – 2 AZR 79/​02, zu B III 1 b der Grün­de, BAGE 107, 318[]
  2. vgl. BAG 26.02.2015 – 2 AZR 955/​13, Rn. 17, BAGE 151, 83; 20.09.2012 – 6 AZR 155/​11, Rn. 47, BAGE 143, 150; 18.01.2012 – 6 AZR 407/​10, Rn. 34, BAGE 140, 261[]
  3. BAG 9.06.2016 – 6 AZR 405/​15, Rn. 29 ff.[]