Pro­zess­kos­ten­hil­fe – und die Berück­sich­ti­gung eines Ver­pfle­gungs­mehr­auf­wan­des

Bei der Berech­nung des ein­zu­set­zen­den Ein­kom­mens bleibt ein steu­er­frei­er Ver­pfle­gungs­mehr­auf­wand unbe­rück­sich­tigt.

Pro­zess­kos­ten­hil­fe – und die Berück­sich­ti­gung eines Ver­pfle­gungs­mehr­auf­wan­des

Ein Ver­pfle­gungs­zu­schlag ist vom Ein­kom­men abzu­zie­hen, § 115 Absatz 1 Satz 3 Nr. 1.a) i. V. m. § 82 Absatz 2 Nr. 4 SGB XII und §§ 3 Nr. 16, 9 Absatz 4a EStG, wenn sich aus der vor­ge­leg­ten Abrech­nung ergibt, dass der Ver­pfle­gungs­zu­schlag steu­er­frei aus­ge­zahlt wird.

Lan­des­ar­beits­ge­richt Nürn­berg, Beschluss vom 30. Juni 2016 – 7 Ta 75/​16