Rechts­an­walts­kos­ten – und die Kos­ten­er­stat­tung in arbeits­recht­li­chen Strei­tig­kei­ten

Die stän­di­ge Recht­spre­chung des Bun­des­ar­beits­ge­richts, nach der § 12a Abs. 1 ArbGG auch einen mate­ri­ell-recht­li­chen Kos­ten­er­stat­tungs­an­spruch aus­schließt, der als Scha­dens­er­satz­an­spruch ent­stan­den ist 1 umfasst auch Kos­ten der Rechts­ver­fol­gung. Dies gilt aller­dings nur, soweit die­se inner­halb des Rah­mens der arbeits­recht­li­chen Strei­tig­kei­ten der Par­tei­en ent­stan­den sind.

Rechts­an­walts­kos­ten – und die Kos­ten­er­stat­tung in arbeits­recht­li­chen Strei­tig­kei­ten

Nach dem für die Beant­wor­tung die­ser Fra­ge ent­schei­den­den § 12a Abs. 1 ArbGG besteht im arbeits­ge­richt­li­chen Urteils­ver­fah­ren des ers­ten Rechts­zugs kein Anspruch der obsie­gen­den Par­tei auf Ent­schä­di­gung wegen Zeit­ver­säum­nis und auf Erstat­tung der Kos­ten für die Hin­zu­zie­hung eines Pro­zess­be­voll­mäch­tig­ten.

Die Vor­schrift gilt nur in Ver­fah­ren nach § 2 ArbGG, der die Zustän­dig­keit der Gerich­te für Arbeits­sa­chen regelt 2 und bezieht sich als spe­zi­el­le arbeits­recht­li­che Rege­lung auf die Fra­ge einer Erstat­tung der im Rah­men arbeits­recht­li­cher Strei­tig­kei­ten ent­ste­hen­den Kos­ten; das Kos­ten­ri­si­ko in arbeits­recht­li­chen Strei­tig­kei­ten soll damit über­schau­bar gehal­ten wer­den 3.

Bei ande­ren Rechts­strei­tig­kei­ten fin­det die Vor­schrift des § 12a Abs. 1 Satz 1 ArbGG über die Kos­ten­er­stat­tungs­pflicht im arbeits­ge­richt­li­chen Urteils­ver­fah­ren des ers­ten Rechts­zugs weder unmit­tel­ba­re noch ent­spre­chen­de Anwen­dung 4.

Bun­des­ar­beits­ge­richt, Beschluss vom 16. Mai 2019 – 8 AZN 809/​18

  1. BAG, 30. 04.1992 – 8 AZR 288/​91NZA 1992, 1101; BAG Beschluss vom 30.06.1993 – 7 ABR 45/​92NZA 1994, 284; zuletzt BAG, Urteil vom 27.10.2005 – 8 AZR 546/​03, NZA 2006, 256[]
  2. vgl. etwa GMP/​Germelmann/​Künzl 9. Aufl. § 12a Rn. 2, 5 mwN[]
  3. vgl. etwa BAG 25.09.2018 – 8 AZR 26/​18 – insb. Rn. 8, 35 f., 38, 41 f.[]
  4. vgl. BAG 31.10.1984 – 4 AZR 535/​82, BAGE 47, 138, 141[]