Sozi­al­kas­sen­bei­trä­ge in der Bau­wirt­schaft – Ver­fall und Verjährung

Ver­fall und Ver­jäh­rung der Ansprü­che der Sozi­al­kas­sen­bei­trä­ge im Bau­ge­wer­be rich­ten sich nach § 24 Abs. 1 und Abs. 4 VTV 2011 und VTV 2012 sowie nach § 21 Abs. 1 und Abs. 4 VTV 2013 I, VTV 2013 II, VTV 2014 und VTV 2015. Die Ver­fall- und die Ver­jäh­rungs­frist betra­gen danach vier Jah­re. § 199 BGB ist anzuwenden.

Sozi­al­kas­sen­bei­trä­ge in der Bau­wirt­schaft – Ver­fall und Verjährung

Die Ver­län­ge­rung der Ver­jäh­rungs­frist gegen­über § 195 BGB ist nach § 202 BGB wirksam.

Für den Beginn der Ver­jäh­rung ist auf den Zeit­punkt der Fäl­lig­keit abzu­stel­len, weil ein Anspruch iSv. § 199 Abs. 1 Nr. 1 BGB regel­mä­ßig ent­steht, wenn er nach § 271 BGB fäl­lig ist1.

Im hier vom Bun­des­ar­beits­ge­richt ent­schie­de­nen Fall wur­den die Bei­trags­an­sprü­che jeweils inner­halb der vier­jäh­ri­gen Aus­schluss­frist anhän­gig und damit gel­tend gemacht. Dem steht nicht ent­ge­gen, dass die Sozi­al­kas­se den Gel­tungs­grund des VTV 2011 für die Ansprü­che zunächst auf die All­ge­mein­ver­bind­li­cherklä­rung und erst im Ver­lauf des Rechts­streits auf das Soka­SiG gestützt hat. Bei den Bei­trags­an­sprü­chen han­delt es sich um den­sel­ben Streit­ge­gen­stand, unab­hän­gig davon, ob ein Ver­fah­rens­ta­rif­ver­trag auf­grund einer All­ge­mein­ver­bind­li­cherklä­rung oder nach § 7 Soka­SiG anzu­wen­den ist2.

Bun­des­ar­beits­ge­richt, Urteil vom 27. Janu­ar 2021 – 10 AZR 138/​19

  1. BAG 16.09.2020 – 10 AZR 9/​19, Rn. 23 mwN[]
  2. BAG 16.09.2020 – 10 AZR 9/​19, Rn. 25 mwN[]