Vergütungsklage – und die “durchschnittliche Stundenzahl”

Der Anspruch auf den gesetzlichen Mindestlohn entsteht mit jeder geleisteten Arbeitsstunde (§ 1 Abs. 2 iVm. §§ 20, 1 Abs. 1 MiLoG). Dies erfordert die schlüssige Darlegung der tatsächlich geleisteten Arbeitsstunden.

Vergütungsklage - und die "durchschnittliche Stundenzahl"

Die Behauptung einer aus dem Durchschnitt eines Zeitraums ermittelten Stundenzahl ersetzt diesen Vortrag nicht1.

Bundesarbeitsgericht, Urteil vom 29. Juni 2016 – 5 AZR 716/15

  1. vgl. BAG 25.05.2016 – 5 AZR 135/16, Rn.19 []