Ver­zö­ge­rung eines arbeits­ge­richt­li­chen Ver­fah­rens

Bei Gel­tend­ma­chung einer Ent­schä­di­gung wegen Ver­zö­ge­rung eines arbeits­ge­richt­li­chen Ver­fah­rens auf Bun­des­ebe­ne ist das Bun­des­ar­beits­ge­richt zustän­dig.

Ver­zö­ge­rung eines arbeits­ge­richt­li­chen Ver­fah­rens

Die­ses tritt gemäß § 9 Abs. 2 Satz 2 ArbGG i.V.m. § 201 Abs. 1 Satz 2 GVG an die Stel­le des Bun­des­ge­richts­hofs 1.

Bun­des­ge­richts­hof, Beschluss vom 24. August 2017 – III ZA 15/​17

  1. Ott in Stein­beiß-Win­kel­man­n/Ott, Rechts­schutz bei über­lan­gen Gerichts­ver­fah­ren, § 9 ArbGG Rn. 3 f[]