Zwei­stu­fi­ge tarif­li­che Aus­schluss­fris­ten – und die Kün­di­gungs­schutz­kla­ge

Tarif­li­che Aus­schluss­fris­ten, die in ihrer zwei­ten Stu­fe eine "gericht­li­che Gel­tend­ma­chung" ver­lan­gen, sind ver­fas­sungs­kon­form dahin­ge­hend aus­zu­le­gen, dass mit Erhe­bung einer Bestands­schutz­kla­ge (Kün­di­gungs­schutz- oder Befris­tungs­kon­troll­kla­ge) die vom Erfolg der Bestands­schutz­strei­tig­keit abhän­gi­gen Ansprü­che gericht­lich gel­tend gemacht sind 1.

Zwei­stu­fi­ge tarif­li­che Aus­schluss­fris­ten – und die Kün­di­gungs­schutz­kla­ge

Der Wort­sinn einer "gericht­li­chen Gel­tend­ma­chung" ver­langt nicht zwin­gend, dass gera­de der Streit­ge­gen­stand "Ver­gü­tung" zum Inhalt des arbeits­ge­richt­li­chen Ver­fah­rens gemacht wird 2. Es genügt eine pro­zes­sua­le Aus­ein­an­der­set­zung über den Anspruch 3.

Bei der Aus­le­gung und Anwen­dung tarif­li­cher Aus­schluss­fris­ten ist das in zivil­recht­li­chen Strei­tig­kei­ten durch Art. 2 Abs. 1 iVm. Art.20 Abs. 3 GG ver­bürg­te Grund­recht auf effek­ti­ven Rechts­schutz zu beach­ten. Danach darf den Pro­zess­par­tei­en der Zugang zu den Gerich­ten nicht in unzu­mut­ba­rer, durch Sach­grün­de nicht mehr zu recht­fer­ti­gen­der Wei­se erschwert wer­den. Dem Arbeit­neh­mer dür­fen kei­ne über­stei­ger­ten Oblie­gen­hei­ten zur gericht­li­chen Gel­tend­ma­chung sei­ner Ansprü­che auf­er­legt wer­den. Die Beschrei­tung des Rechts­wegs und die Aus­schöp­fung pro­zes­sua­ler Mög­lich­kei­ten kann ver­ei­telt wer­den, wenn das Kos­ten­ri­si­ko zu dem mit dem Ver­fah­ren ange­streb­ten Erfolg außer Ver­hält­nis steht 4.

Der Zugang zu den Gerich­ten wird durch eine zwei­stu­fi­ge tarif­li­che Aus­schluss­frist nicht unzu­mut­bar erschwert. Der Tarif­ver­trag ver­langt vom Arbeit­neh­mer nicht, Ver­gü­tungs­an­sprü­che wegen Annah­me­ver­zugs ein­zu­kla­gen, bevor der Fort­be­stand des Arbeits­ver­hält­nis­ses geklärt ist.

Bun­des­ar­beits­ge­richt, Urteil vom 24. August 2016 – 5 AZR 853/​15

  1. st. Rspr., vgl. BAG 24.09.2014 – 5 AZR 593/​12, Rn. 28, BAGE 149, 169; 24.06.2015 – 5 AZR 509/​13, Rn. 28, BAGE 152, 75[]
  2. BAG 19.09.2012 – 5 AZR 924/​11, Rn. 25; zur Aus­le­gung der zwei­ten Stu­fe einer in All­ge­mei­nen Geschäfts­be­din­gun­gen gere­gel­ten Aus­schluss­frist BAG 19.03.2008 – 5 AZR 429/​07, Rn. 22, BAGE 126, 198[]
  3. BAG 19.05.2010 – 5 AZR 253/​09, Rn. 31[]
  4. BVerfG 1.12 2010 – 1 BvR 1682/​07, Rn. 21 f.[]