Arbeiten mit der Tomate

Nein, heute geht es nicht um Essen am Arbeitsplatz. Sondern um eine von dem Italiener Francesco Cirillo vor 30 Jahren entwickelte Technik der Arbeitszeitgestaltung.

Arbeiten mit der Tomate

Cirillo benutzte hierfür eine Kurzzeituhr aus seiner Küche. Und weil diese Küchenuhr die Form einer Tomate – pomodoro – hatte, war ein Name für seine Methode schnell gefunden: die pomodoro technique.

Ausgangspunkt ist die Erkenntnis, dass häufige Pausen die geistige Beweglichkeit verbessern und Blockaden auflösen können. Und hieraus ergeben sich auch die Ablaufschritte für ihre Arbeit:

pomodoro

  1. Formulieren Sie die zu erledigenden Aufgaben.
  2. Stellen Sie den Wecker auf 25 Minuten.
  3. Arbeiten Sie, bis der Wecker klingelt.
  4. Dann streichen Sie die erledigten Aufgabenteile und machen Sie 5 Minuten Pause.
  5. Alle vier „pomodori“ machen Sie eine längere Pause von 15 bis 20 Minuten.

Die kurzen Pausen erleichtern es Ihnen, in der übrigen Zeit konzentriert und ohne weitere Abschweifungen zu arbeiten. Und die Umsetzung ist denkbar einfach.

Versuchen Sie es einfach einmal. Egal, ob mit Bleistift und Küchenwecker oder mit einer Pomodoro-App für Ihr Smartphone.