Beträ­ge und Grenz­wer­te in der Sozi­al­ver­si­che­rung 2010

Auch für das Kalen­der­jahr 2010 haben sich wie­der eini­ge Grenz­wer­te und Leis­tungs­be­trä­ge in der Sozi­al­ver­si­che­rung geändert.

Beträ­ge und Grenz­wer­te in der Sozi­al­ver­si­che­rung 2010

Aber nicht nur die Grenz­wer­te für die Ver­si­che­rungs­bei­trä­ge sind gestie­gen. Gleich­zei­tig sind teil­wei­se auch die Leis­tungs­sät­ze ange­ho­ben wor­den, etwa beim Pfle­ge­geld oder beim Krankengeld.

Wir haben zu Ihrer Ori­en­tie­rung die aktu­ell gel­ten­den Grenz­wer­te und die Leis­tungs­be­trä­ge nach­fol­gend zusam­men­ge­stellt, und zwar unab­hän­gig davon, ob eine Ände­rung ein­ge­tre­ten ist oder nicht.

Die nach­fol­gen­den Tabel­len geben die für das Kalen­der­jahr 2010 gel­ten­den Grenz­wer­te und Leis­tungs­be­trä­ge für die Sozi­al­ver­si­che­rung wie­der, soweit erfor­der­lich auf­ge­teilt zwi­schen den alten Bun­des­län­dern („West“) und den neu­en Bun­des­län­dern („Ost“).

[sli­der title=„Bezugsgrößen“ hint=„Bezugsgrößen der Sozi­al­ver­si­che­rung 2010“ group=A]

Bezugs­grö­ßen der SV (monat­lich)
WestOst
Ren­ten-, Arbeits­lo­sen­ver­si­che­rung2.555,00 €2.170,00 €
Kranken‑, Pfle­ge­ver­si­che­rung2.555,00 €2.555,00 €

Die Bezugs­grö­ßen sind ein Rechen­wert für die Sozi­al­ver­si­che­rung. So ist die jewei­li­ge Bezugs­grö­ße unter ande­rem die Grund­la­ge für die Ermitt­lung der Ein­kom­mens­gren­ze für die Berech­ti­gung zur bei­trags­frei­en Fami­li­en­ver­si­che­rung inner­halb der gesetz­li­chen Kran­ken­ver­si­che­rung (ein Sieb­tel der Bezugs­grö­ße), für die Fest­set­zung der Min­dest­be­mes­sungs­grund­la­ge für frei­wil­li­ge Mit­glie­der und für das Min­dest­ar­beits­ent­gelt und für die Bei­trags­be­rech­nung ver­si­che­rungs­pflich­ti­ger Selbst­stän­di­ger oder Pflegepersonen.

[/​slider]

[sli­der title=„Beitragssätze“ hint=„Beitragssätze in der Sozi­al­ver­si­che­rung 2010“ group=A]

Bei­trags­sät­ze zur Sozialversicherung2010
Ren­ten­ver­si­che­rung
Knapp­schaft­li­che Rentenversicherung
19,90%
26,40%
Arbeits­lo­sen­ver­si­che­rung2,80%
Pfle­ge­ver­si­che­rung
| Zusatz­bei­trag für kin­der­lo­se Versicherte
1,95%
0,25%
Kran­ken­ver­si­che­rung (all­ge­mei­ner Beitragssatz)
| Zusatz­bei­trag für alle Versicherte
Ermä­ßig­ter Beitragssatz
14,00%
0,90%
13,40%
Insol­venz­geld­um­la­ge0,41%
Weiterlesen:
Vorenthalten und Veruntreuen von Arbeitsentgelt - und die geschuldeten Beträge

[/​slider]

[sli­der title=„Beitragsbemessungsgrenzen“ hint=„Beitragsbemessungsgrenzen in der Sozi­al­ver­si­che­rung 2010“ group=A]

Bei­trags­be­mes­sungs­gren­zen (monat­lich)WestOst
Pfle­ge- und Krankenversicherung3.750,00 €3.750,00 €
Ren­ten- und Arbeitslosenversicherung5.500,00 €4.650,00 €
Knapp­schaft­li­che Rentenversicherung6.800,00 €5.700,00 €

[/​slider]

[sli­der title=„Versicherungspflichtgrenzen“ hint=„Versicherungspflichtgrenzen in der Sozi­al­ver­si­che­rung 2010“ group=A]

Ver­si­che­rungs­pflicht­gren­zen 2010
Jah­res­ent­gelt­gren­ze49.950,00 €
Kran­ken­ver­si­che­rung (monat­lich)4.162,50 €
Kran­ken­ver­si­che­rung für am 31.12.2002 pri­vat Ver­si­cher­te (jähr­lich)45.000,00 €

[/​slider]

[sli­der title=„Geringfügigkeitsgrenzen“ hint=„Geringfügigkeitsgrenzen in der Sozi­al­ver­si­che­rung 2010“ group=A]

Gering­fü­gig­keits­gren­ze (monat­lich)2010
Gering­fü­gig­keits­gren­ze400,00 €
Min­dest­be­mes­sungs­grund­la­ge bei Wahl der Rentenversicherungspflicht
(Min­dest­bei­trag)
155,00 €
(30,85 €)

Bei gering­fü­gi­gen Beschäf­ti­gungs­ver­hält­nis­sen besteht kei­ne Ver­si­che­rungs­pflicht, der Arbeit­ge­ber muss aller­dings pau­scha­le Abga­ben zah­len. Bei Wahl der Ren­ten­ver­si­che­rungs­pflicht durch den Arbeit­neh­mer ent­steht ein vom Arbeit­neh­mer zu tra­gen­der Pflich­tei­trag zur Ren­ten­ver­si­che­rung. Die­se Mini­job-Rege­lung gilt nicht für Aus­bil­dungs­ver­hält­nis­se, aller­dings ist hier ggfs. die Gering­ver­die­ner­gren­ze zu beachten.

[/​slider]

[sli­der title=„Gleitzone“ hint=„Gleitzone in der Sozi­al­ver­si­che­rung 2010“ group=A]

Gleit­zo­ne2010
Beginn Gleit­zo­ne400,01 €
Ende Gleit­zo­ne800,00 €
Gleit­zo­nen­fak­tor0,7685

Bei einem Brut­to­ein­kom­men ober­halb der Gleit­zo­ne tra­gen Arbeit­ge­ber und Arbeit­neh­mer den Sozi­al­ver­si­che­rungs­bei­trag (bis auf den Zusatz­bei­trag für die Ver­si­cher­ten) jeweils zur Hälf­te. Unter­halb der Gleit­zo­ne liegt in aller Regel ein ver­si­che­rungs­frei­er Mini­job vor. Inner­halb der Gleit­zo­ne besteht Ver­si­che­rungs­pflicht, aller­dings trägt der Arbeit­neh­mer ledig­lich einen – von der Höhe des Brut­to­lohns abhän­gi­gen – redu­zier­ten Beitragsanteil.

[/​slider]

[sli­der title=„Geringverdienergrenze bei Aus­zu­bil­den­den“ hint=„Geringverdienergrenze für Aus­zu­bil­den­de 2010“ group=A]

Weiterlesen:
Die Schließung einer Krankenkasse - und der Rechtsschutz der Mitarbeiter
Gering­ver­die­ner­gren­ze (monat­lich)2010
Gering­ver­die­ner­gren­ze325,00 €

Bei einem monat­li­chen Ver­dienst bis zur Gering­ver­die­ner­gren­ze (etwa bei eini­gen Aus­bil­dungs­ver­hält­nis­sen) trägt der Arbeit­ge­ber die Sozi­al­ver­si­che­rungs­ab­ga­ben alleine.

[/​slider]

[sli­der title=„Einkommensgrenze für Fami­li­en­ver­si­che­rung“ hint=„Gesamteinkommensgrenze für einen Anspruch in der Fami­li­en­ver­si­che­rung 2010“ group=A]

Gesamt­ein­kom­mens­gren­ze für die Fami­li­en­ver­si­che­rung (monat­lich)2010
Gesamt­ein­kom­mens­gren­ze für Anspruch auf Familienversicherung325,00 €
Gesamt­ein­kom­mens­gren­ze bei gering­fü­gi­ger Beschäftigung400,00 €

[/​slider]

[sli­der title=„Freiwillige Mit­glied­schaft in der gesetz­li­chen Kran­ken­ver­si­che­rung“ hint=„Bemessungsgrundlagen in der frei­wil­li­gen Kran­ken­ver­si­che­rung 2010“ group=A]

Frei­wil­li­ge Mit­glied­schaft in der Krankenversicherung 2010
Regel­be­mes­sungs­gren­ze (haupt­be­ruf­lich Selbständige)3.750,00 €
Min­dest­be­mes­sungs­grund­la­ge (all­ge­mein)851,67 €
Min­dest­be­mes­sungs­grund­la­ge (Exis­tenz­grün­der)1.277,50 €
Min­dest­be­mes­sungs­grund­la­ge (haupt­be­ruf­lich Selbständige)1.916,25 €

[/​slider]

[sli­der title=„Selbständige in der Ren­ten­ver­si­che­rung“ hint=„Regelbeitrag für Selb­stän­di­ge in der Ren­ten­ver­si­che­rung 2010“ group=A]

Regel­bei­trag für Selb­stän­di­ge in der Rentenversicherung WestOst
(monat­lich)508,45 €431,83 €

[/​slider]

[sli­der title=„Beitragspflicht für Ver­sor­gungs­be­zü­ge“ hint=„Mindestzahlbetrag für Ver­sor­gungs­be­zü­ge in der Kran­ken­ver­si­che­rung und Pfle­ge­ver­si­che­rung 2010“ group=A]

Bei­trags­pflicht von Ver­sor­gungs­be­zü­gen (monat­lich) West
Min­dest­zahl­be­trag in der Kran­ken­ver­si­che­rung und Pflegeversicherung127,75 €

[/​slider]

[sli­der title=„Höchstzuschüsse Arbeit­ge­ber bei pri­va­ter Kran­ken­ver­si­che­rung“ hint=„Höchstzuschüsse des Arbeit­ge­bers für Mit­glie­der der pri­va­ten Kran­ken­ver­si­che­rung 2010“ group=A]

Höchst­zu­schüs­se des Arbeit­ge­bers bei pri­va­ter Kran­ken­ver­si­che­rung des Arbeitnehmers2010
Kran­ken­ver­si­che­rung
| mit Anspruch auf Krankengeld262,50 €
| ohne Anspruch auf Krankengeld251,25 €
Pfle­ge­ver­si­che­rung
| alle Bun­des­län­der außer Frei­staat Sach­sen36,56 €
| Frei­staat Sachsen17,81 €

[/​slider]

[sli­der title=„Studentenbeitrag“ hint=„Studentenbeitrag zur Kran­ken­ver­si­che­rung und Pfle­ge­ver­si­che­rung 2010“ group=A]

Stu­den­ten­bei­trag (monat­lich) 2010
Kran­ken­ver­si­che­rung53,40 €
Pfle­ge­ver­si­che­rung9,98 €
| Pfle­ge­ver­si­che­rung (Kin­der­lo­se)11,26 €
Weiterlesen:
Unangemessen hohe Unterkunftskosten und die Übernahme

[/​slider]

[sli­der title=„Selbstbeteiligung der Rent­ner“ hint=„Selbstbeteiligung der Rent­ner in der Kran­ken­ver­si­che­rung und der Pfle­ge­ver­si­che­rung 2010“ group=A]

Selbst­be­tei­li­gung der Rentner2010
Kran­ken­ver­si­che­rung der Rent­ner (KVdR)
| Kran­ken­ver­si­che­rungs­bei­trag14,90%
| Anteil der Rentenversicherung7,00%
| Selbst­be­tei­li­gung der Rentner7,90%
Pfle­ge­ver­si­che­rung der Rentner
| all­ge­mei­ner Beitragssatz1,95%
| Bei­trags­satz für kin­der­lo­se Rentner2,20%

Bei der Pfle­ge­ver­si­che­rung der Rent­ner zahlt die Ren­ten­ver­si­che­rung kei­nen Zuschuss, die­ser Bei­trag muss allein vom Rent­ner gezahlt werden.

[/​slider]

[sli­der title=„Sachbezugswerte“ hint=„Sachbezugswerte 2010“ group=A]

Sach­be­zugs­wer­te (monat­lich) 2010
Sach­be­zugs­wert für freie Verpflegung215,00 €
Sach­be­zugs­wert für freie Unterkunft204,00 €
Gesamt­sach­be­zugs­wert

[/​slider]

[sli­der title=„Zuzahlungsgrenze beim Zahn­ersatz“ hint=„Zuzahlungsgrenze beim Zahn­ersatz 2010“ group=A]

Grenz­be­trä­ge beim Zahn­ersatz (monat­lich)2010
Allein­ste­hen­der Versicherter1.022,00 €
Ver­si­cher­ter mit einem Angehörigen1.405,25 €
| zusätz­lich für jedes Kind255,00 €

Die­se monat­li­chen Grenz­be­trä­ge gel­ten für die Zah­lung eines Betra­ges neben dem Fest­zu­schuss der Kran­ken­kas­se beim Zahnersatz.

[/​slider]

[sli­der title=„Krankengeld Höchst­satz“ hint=„Höchstsatz beim Kran­ken­geld 2010“ group=A]

Höchst­be­trag Krankengeld2010
(kalen­der­täg­lich)87,50 €

[/​slider]

[sli­der title=„Pflegegeld“ hint=„Pflegegeldsätze 2010“ group=A]

Leis­tun­gen der Pfle­ge­ver­si­che­rung (monat­lich)2010
Pfle­ge­geld (anstel­le von Sachleistungen)
| Pfle­ge­stu­fe 1225,00 €
| Pfle­ge­stu­fe 2430,00 €
| Pfle­ge­stu­fe 3685,00 €
Häus­li­che Pfle­ge – Pfle­ge­sach­leis­tun­gen bis max.
| Pfle­ge­stu­fe 1440,00 €
| Pfle­ge­stu­fe 21.040,00 €
| Pfle­ge­stu­fe 31.510,00 €
Pfle­ge­ver­tre­tung – Urlaubs- und Verhinderungspflege
(für max. 4 Wochen im Kalenderjahr)
1.510,00 €
Kurz­zeit­pfle­ge1.510,00 €
Teil­sta­tio­nä­re Tages- und Nachtpflege
| Pfle­ge­stu­fe 1440,00 €
| Pfle­ge­stu­fe 21.040,00 €
| Pfle­ge­stu­fe 31.510,00 €
Voll­sta­tio­nä­re Pflege
| Pfle­ge­stu­fe 11.023,00 €
| Pfle­ge­stu­fe 21.279,00 €
| Pfle­ge­stu­fe 31.510,00 €
Weiterlesen:
Radio-Werbespots und ihre Sprecher

Das Pfle­ge­geld in den Pfle­ge­stu­fen 1–3 gilt jeweils für selbst­be­schaff­te Pfle­ge­hil­fen, es kann nur anstel­le der Sach­leis­tun­gen gezahlt werden.

Bei einer Pfle­ge in voll­sta­tio­nä­ren Ein­rich­tun­gen der Behin­der­ten­hil­fe wer­den Pfle­ge­auf­wen­dun­gen in Höhe von 10% des Hei­ment­gelts erstat­tet, höchs­tens jedoch 256,00 € monatlich.

[/​slider]

[sli­der title=„Hinzuverdienstgrenzen bei Alters­ren­ten“ hint=„Hinzuverdienstgrenzen bei Alters­ren­ten 2010“ group=A]

Hin­zu­ver­dienst­gren­zen bei Alters­ren­ten vor Errei­chen der Regel­al­ters­gren­ze (monat­lich)WestOst
Min­dest­hin­zu­ver­dienst­gren­ze:
| 1/​3‑Teilrente958,13 €849,98 €
| 1/​2‑Teilrente728,18 €645,99 €
| 2/​3‑Teilrente498,23 €441,99 €
| Voll­ren­te400,00 €400,00 €
bei Durch­schnitts­ver­die­nern:
| 1/​3‑Teilrente1.916,25 €1.699,97 €
| 1/​2‑Teilrente1.456,35 €1.291,97 €
| 2/​3‑Teilrente996,45 €883,98 €
| Voll­ren­te400,00 €400,00 €
bei Höchst­ver­die­nern:
| 1/​3‑Teilrente4.010,46 €3.557,80 €
| 1/​2‑Teilrente3.047,95 €2.703,93 €
| 2/​3‑Teilrente2.085,44 €1.850,06 €
| Voll­ren­te400,00 €400,00 €

Nach Errei­chen der Regel­al­ters­gren­ze besteht kei­ne Hin­zu­ver­dienst­gren­ze. Die hier wie­der­ge­ge­be­nen Hin­zu­ver­dienst­gren­zen gel­ten nur für Alters­ren­ten vor Errei­chen der Regelaltersgrenze.
[/​slider]

[sli­der title=„Hinzuverdienstgrenzen bei Erwerbs­min­de­rungs­ren­ten“ hint=„Hinzuverdienstgrenzen bei Erwerbs­min­de­rungs­ren­ten 2010“ group=A]

Hin­zu­ver­dienst­gren­zen bei Erwerbs­min­de­rungs­ren­ten (monat­lich)WestOst
Ren­te wegen vol­ler Erwerbsminderung:
| in Höhe von 1/​41.073,10 €951,98 €
| in Höhe von 1/​2881,48 €781,98 €
| in Höhe von 3/​4651,53 €577,99 €
| in vol­ler Höhe400,00 €400,00 €
Ren­te wegen teil­wei­ser Erwerbsminderung:
| in Höhe von 1/​21.073,10 €951,98 €
| in vol­ler Höhe881,48 €781,98 €

Bei Erwerbs­min­de­rungs­ren­ten sind im Rah­men der Hin­zu­ver­dienst­gren­zen neben dem Arbeits­ein­kom­men auch Sozi­al­leis­tun­gen zu berück­sich­ti­gen, also etwa gleich­zei­tig gezahl­tes Kran­ken­geld oder Arbeitslosengeld.

[/​slider]

[sli­der title=„Einkommensanrechnung bei der Wit­wen­ren­te“ hint=„Anrechnung von Erwerbs­ein­kom­men und Erwerbs­er­satz­ein­kom­men bei der Wit­wen­ren­te bzw. Wit­wer­ren­ter 2010“ group=A]

Weiterlesen:
Nachforderung von Sozialversicherungsabgaben im Insolvenzverfahren

Ein­kom­mens­an­rech­nung bei der WitwenrenteWestOst
Todes­fall vor dem 1. Janu­ar 1986kei­ne Anrechnung—–
Todes­fall zwi­schen dem 1. Janu­ar 1986 und dem 31.12.1998 bei Wahl des alten Rechtskei­ne Anrechnung—–
Frei­be­trag für Witwe®718,08 €637,03 €
Frei­be­trag für jedes wai­sen­ren­ten­be­rech­tig­te Kind152,32 €135,13 €
Anrech­nung des über­schrei­ten­den Ein­kom­mens zu40,00%40,00%

Zu dem anre­chen­ba­ren Ein­kom­men zählt neben dem Erwerbs­ein­kom­men der Wit­we bzw. des Wit­wers auch des­sen Erwerbsersatzeinkommen.

[/​slider]

[sli­der title=„Einkommensanrechnung bei der Wai­sen­ren­te“ hint=„Anrechnung von Erwerbs­ein­kom­men und Erwerbs­er­satz­ein­kom­men bei der Wai­sen­ren­te 2010“ group=A]

Ein­kom­mens­an­rech­nung bei der WaisenrenteWestOst
Frei­be­trag für den Waisen478,72 €424,69 €
Anrech­nung des über­schrei­ten­den Ein­kom­mens zu40,00%40,00%

Bei der Berech­nung des anzu­rech­nen­den Ein­kom­mens des Wai­sen wird der Net­to­be­trag pau­scha­liert ermittelt.

[/​slider]

[sli­der title=„Einkommensanrechnung bei der Erzie­hungs­ren­te“ hint=„Anrechnung von Erwerbs­ein­kom­men und Erwerbs­er­satz­ein­kom­men bei der Erzie­hungs­ren­te 2010“ group=A]

Ein­kom­mens­an­rech­nung bei der ErziehungsrenteWestOst
Frei­be­trag für eige­nes Einkommen718,08 €637,03 €
Frei­be­trag für jedes wai­sen­ren­ten­be­rech­tig­te Kind152,32 €135,13 €
Anrech­nung des über­schrei­ten­den Ein­kom­mens zu40,00%40,00%

[/​slider]