Der Streit um die Vorlagepflicht an den EuGH

Ein Verstoß gegen das Recht auf den gesetz­li­chen Richter wegen einer Verletzung der uni­ons­recht­li­chen Vorlagepflicht nach Art. 267 Abs. 3 AEUV 1 schei­det aus, wenn der Fall kei­ne Fragen auf­wirft, die die Gültigkeit oder Auslegung des Unionsrechts betref­fen und eine Vorlage an den EuGH daher nicht in Betracht kommt.

Der Streit um die Vorlagepflicht an den EuGH

Gemäß Art. 288 Abs. 3 AEUV sind die Mitgliedstaaten Adressat einer Richtlinie 2. Ihnen obliegt es, das in der Richtlinie vor­ge­se­he­ne Ziel frist­ge­mäß, voll­stän­dig und über­ein­stim­mend mit ihren inhalt­li­chen Vorgaben in der natio­na­len Rechtsordnung umzu­set­zen 3. Verstößt ein Mitgliedstaat gegen sei­ne aus Art. 288 Abs. 3 AEUV fol­gen­de Verpflichtung, alle erfor­der­li­chen Maßnahmen zur Erreichung des durch eine Richtlinie vor­ge­schrie­be­nen Ziels zu erlas­sen, kann dies unter bestimm­ten Voraussetzungen einen uni­ons­recht­li­chen Staatshaftungsanspruch begrün­den 4.

Demgegenüber sind die Mitgliedstaaten nicht ver­pflich­tet, Unionsrecht jen­seits des Integrationsprogramms einer Richtlinie zur Anwendung zu brin­gen. Für die Begründung eines uni­ons­recht­li­chen Staatshaftungsanspruchs ist in einer sol­chen Konstellation kein Raum, da hier kei­ne gegen das Unionsrecht ver­sto­ßen­den Handlungen oder Unterlassungen eines Mitgliedstaates in Rede ste­hen kön­nen.

Bundesverfassungsgericht, Beschluss vom 7. Dezember 2017 – 2 BvR 444/​17

  1. vgl. BVerfGE 126, 286, 316; 128, 157, 187; 135, 155, 231 f. Rn. 180
  2. vgl. Ruffert, in: Calliess/​Ruffert, EUV/​AEUV, 5. Aufl.2016, Art. 288 Rn. 23; Nettesheim, in: Grabitz/​Hilf/​Nettesheim, Das Recht der Europäischen Union, Bd. III, 62. Ergänzungslieferung Juli 2017, Art. 288 AEUV Rn. 109; Gundel, in: Pechstein/​Nowak/​Häde, Frankfurter Kommentar EUV GRC AEUV, Bd. IV, 2017, Art. 288 AEUV Rn. 18
  3. vgl. EuGH, Urteil vom 19.11.1991, Francovich u.a., – C‑6/​90 und – C‑9/​90, EU:C:1991:428, Rn. 39; Urteil vom 18.12 1997, Inter-Environnement Wallonie, – C‑129/​96, EU:C:1997:628, Rn. 40; Urteil vom 25.02.1999, Carbonari u.a., – C‑131/​97, EU:C:1999:98, Rn. 43
  4. vgl. EuGH, Urteil vom 19.11.1991, Francovich u.a., – C‑6/​90 und – C‑9/​90, EU:C:1991:428, Rn. 38 ff.; Urteil vom 05.03.1996, Brasserie du Pêcheur, – C‑46/​93, EU:C:1996:79, Rn. 37 ff.