Euro­päi­scher Voll­stre­ckungs­ti­tel

Zum 21. Okto­ber 2005 tritt die Ver­ord­nung (EG) Nr. 805/​2004 über den Euro­päi­schen Voll­stre­ckungs­ti­tel in Kraft. Hier­durch wird das Exe­qua­tur­ver­fah­ren, ein Ver­fah­ren über die Voll­streck­bar­er­klä­rung, das bis­her der Voll­stre­ckung aus aus­län­di­schen Titeln vor­ge­schal­tet war, für alle EU-Mit­glied­staa­ten außer Däne­mark, abge­schafft. Dies ermög­licht die unmit­tel­ba­re Voll­stre­ckung von Ent­schei­dun­gen über nach­weis­lich unbe­strit­te­ne For­de­run­gen in einem ande­ren Mit­glied­staat.

Euro­päi­scher Voll­stre­ckungs­ti­tel

Am 17. Juni 2005 hat nun­mehr der Bun­des­rat dem deut­schen­Durch­füh­rungs­ge­setz zuge­stimmt. In die­sem Gesetz sind Ver­fah­rens­vor­schrif­ten für die EU-wei­te Voll­stre­ckung unbe­strit­te­ner For­de­run­gen fest­ge­schrie­ben, ins­be­son­de­re spe­zi­fi­sche Zustän­dig­keits- und Ver­fah­rens­vor­schrif­ten für euro­päi­sche Voll­stre­ckungs­ti­tel.
Damit dürf­te die EU-wei­te Zwangs­voll­stre­ckung zukünf­tig wesent­lich ver­ein­facht wer­den.