Jus­ti­zi­el­le Zusam­men­ar­beit mit der Tür­kei

Bun­des­jus­tiz­mi­nis­te­rin Bri­git­te Zypries und ihr tür­ki­scher Amts­kol­le­ge Cemil Cicek haben in Ber­lin eine bila­te­ra­le Ver­ein­ba­rung gezeich­net, auf deren Grund­la­ge bei­de Län­der ihre Zusam­men­ar­beit im jus­ti­zi­el­len Bereich aus­bau­en wol­len. Ziel ist es, den gegen­sei­ti­gen Aus­tausch auf dem Gebiet der Gesetz­ge­bung, der Jus­tiz­ver­wal­tung, der Aus­bil­dung von Rich­te­rin­nen und Rich­tern und ande­ren Jus­tiz­an­ge­hö­ri­gen sowie der Rechts­hil­fe künf­tig inten­siv zu för­dern. Bei­de Län­der haben sich wei­ter­hin zu einem regel­mä­ßi­gen Erfah­rungs­aus­tausch über die Ent­wick­lung des EU-Rechts und sei­ne Anwen­dung ver­ab­re­det. Deutsch­land will die Tür­kei zudem im Rah­men von EU-Pro­jek­ten bei ihren Reform­be­mü­hun­gen unter­stüt­zen. Ziel der Zusam­men­ar­beit ist wei­ter­hin die Stär­kung der Zivil­ge­sell­schaft mit The­men aus dem Ver­eins­recht, dem Ver­samm­lungs­recht und der Infor­ma­ti­ons­frei­heit sowie der Schutz des geis­ti­gen Eigen­tums, bei­spiels­wei­se die Bekämp­fung der Pro­dukt­pi­ra­te­rie.

Jus­ti­zi­el­le Zusam­men­ar­beit mit der Tür­kei