Anfecht­bar­keit von Kos­ten­ent­schei­dun­gen in Einst­wei­li­gen Anord­nungs­ver­fah­ren über Fami­li­en­streit­sa­chen

Die iso­lier­te Kos­ten­ent­schei­dung in einem einst­wei­li­gen Anord­nungs­ver­fah­ren, das nicht die in § 57 Satz 2 FamFG bezeich­ne­ten Gegen­stän­de betrifft, ist auch dann unan­fecht­bar, wenn sie nach §§ 113 Abs. 1 Satz 2 FamFG, 269 Abs. 5 ZPO grund­sätz­lich in Betracht käme.

Anfecht­bar­keit von Kos­ten­ent­schei­dun­gen in Einst­wei­li­gen Anord­nungs­ver­fah­ren über Fami­li­en­streit­sa­chen

Gegen eine iso­lier­te Kos­ten­ent­schei­dung wäre zwar nach §§ 113 Abs. 1 Satz 2 FamFG, 91a, 269 Abs. 5 ZPO grund­sätz­lich die sofor­ti­ge Beschwer­de eröff­net. Dem steht jedoch im Streit­fall durch­grei­fend ent­ge­gen, daß die Kos­ten­ent­schei­dung in einem Einst­wei­li­gen Anord­nungs­ver­fah­ren ergan­gen ist, für wel­ches § 57 Satz 1 FamFG – da ein Gegen­stand des Kata­lo­ges in Satz 2 der Norm offen­kun­dig nicht vor­liegt – die Beschwer­de aus­schließt.

Die­ser Aus­schluß der Beschwer­de erstreckt sich nach – soweit ersicht­lich – ein­hel­li­ger Auf­fas­sung in ober­ge­richt­li­cher Recht­spre­chung und Schrift­tum, der sich das Ober­lan­des­ge­richt Cel­le anschließt, auch auf eine Anfech­tung der Kos­ten­ent­schei­dung 1.

Ober­lan­des­ge­richt Cel­le, Beschluss vom 13. Febru­ar 2012 – 10 WF 30/​12

  1. vgl. OLG Düs­sel­dorf, Beschluss vom 18.10.2010 – 2 WF 123/​10, Fam­RZ 2011, 496 f.; OLG Ham­burg, Beschluss vom 26.11.2010 – 7 UF 154/​10, MDR 2011, 104 = Fam­RZ 2011, 752 (dort nur LS); KG, Beschluss vom 16.12.2010 – 16 UF 151/​10, MDR 2011, 232 = Fam­RZ 2011, 577; OLG Zwei­brü­cken, Beschluss vom 15.06.2011 – 2 WF 25/​11, Fam­RZ 2012, 50; Kei­del – Giers, FamFG § 57 Rz. 3; Zöller/​Feskorn, FamFG § 57 Rz. 3; Münch­Komm-ZPO/­Schind­ler, FamFG § 81 Rz. 78; Schul­te-Bun­er­t/Wein­reich – Schwon­berg, FamFG § 57 Rz. 15[]