Beschwer­de­be­fug­nis der Ren­ten­ver­si­che­rung im Ver­sor­gungs­aus­gleich

Macht ein Ver­sor­gungs­trä­ger die unrich­ti­ge Anwen­dung des § 18 Abs. 1 VersAus­glG auf ein bei ihm bestehen­des Anrecht gel­tend, bekämpft er eine Beschwer im Sin­ne von § 59 Abs. 1 FamFG.

Beschwer­de­be­fug­nis der Ren­ten­ver­si­che­rung im Ver­sor­gungs­aus­gleich

Ver­sor­gungs­trä­ger haben neben ihren eige­nen finan­zi­el­len Belan­gen auch die Gesetz­mä­ßig­keit der Fest­le­gung zukünf­tig von ihnen zu erbrin­gen­der Ver­sor­gungs­leis­tun­gen zu wah­ren [1]. So macht im hier vom Ober­lan­des­ge­richt Karls­ru­he ent­schie­de­nen Fall die Ren­ten­ver­si­che­rung Bund eine in der unrich­ti­gen Anwen­dung des § 18 Abs. 1 VersAus­glG auf ein bei ihr bestehen­des Anrecht lie­gen­de Geset­zes­ver­let­zung gel­tend, die sich auf die Höhe der von ihr zu erbrin­gen­den Ver­sor­gungs­leis­tun­gen aus­wirkt. Sie bekämpft damit eine Beschwer im Sin­ne von § 59 Abs. 1 FamFG [2].

Dass die recht­lich geschütz­ten Inter­es­sen der Beschwer­de­füh­re­rin von vorn­her­ein nicht berührt sind, kann bei der Nicht­durch­füh­rung des Aus­gleichs nach § 18 Abs. 1 VersAus­glG nicht ange­nom­men wer­den [3].

Die Beschwer­de der Deut­schen Ren­ten­ver­si­che­rung ist dabei in zuläs­si­ger Wei­se auf die Anfech­tung des Aus­spru­ches begrenzt wor­den, soweit die von den Ehe­gat­ten im Bei­tritts­ge­biet erwor­be­nen Anrech­te betrof­fen sind. Die Teil­an­fech­tung ist mög­lich, wenn und soweit bei meh­re­ren Anrech­ten der Ehe­gat­ten die Tei­lung inner­halb der ein­zel­nen Ver­sor­gung erfolgt und die Ent­schei­dun­gen zu den jewei­li­gen Anrech­ten nicht von­ein­an­der abhän­gig sind (§ 10 Abs. 1, Abs. 2 VersAus­glG [4]. Sie ist zuläs­sig, sofern nicht beson­de­re Grün­de die Ein­be­zie­hung der sons­ti­gen Anrech­te zwin­gend erfor­dern [5].

Ober­lan­des­ge­richt Karls­ru­he, Beschluss vom 15. März 2012 – 18 UF 338/​11

  1. vgl. BGH NJW 1982, 448, 449; BGH NJW-RR 1990, 1156, 1157[]
  2. vgl. OLG Stutt­gart, Beschluss vom 14.06.2011 – 15 UF 74/​11, Beck­RS 2011, 17583[]
  3. vgl. OLG Stutt­gart, a.a.O.; OLG Stutt­gart, Beschluss vom 13.06.2011, Beck­RS 2011, 21714; OLG Saar­brü­cken, Beschluss vom 11.08.2011, Beck­RS 2011, 23267, OLG Cel­le, B. v. 15.11.2011, Beck RS 2011, 26615; a.A. wohl Borth, Ver­sor­gungs­aus­gleich, 6. Auf­la­ge, Rn. 1216[]
  4. vgl. auch Borth, a.a.O., Rn. 1214[]
  5. BGH FamRZ 2011, 547; OLG Karls­ru­he – 18 UF 202/​10, Beck­RS 2011, 16076; OLG Nürn­berg FamRZ 2011, 991; OLG Bran­den­burg FamRZ 2011, 38[]