Die Ent­schei­dung über die Ver­gü­tung des Ver­fah­rens­pfle­gers – als selb­stän­dig anfecht­ba­re Nebenentscheidung

Die Ent­schei­dung über Ver­gü­tung und Auf­wen­dungs­er­satz eines Ver­fah­rens­pfle­gers stellt eine selb­stän­dig anfecht­ba­re Neben­ent­schei­dung dar, bei der der Statt­haf­tig­keit einer Rechts­be­schwer­de nicht ent­ge­gen­steht, dass es sich bei der Haupt­sa­che um ein Eil­ver­fah­ren im Sin­ne des § 70 Abs. 4 FamFG han­delt1.

Die Ent­schei­dung über die Ver­gü­tung des Ver­fah­rens­pfle­gers – als selb­stän­dig anfecht­ba­re Nebenentscheidung

So war auch in dem hier vom Bun­des­ge­richts­hof ent­schie­de­nen Fall die Rechts­be­schwer­de auf­grund der Zulas­sung nach § 70 Abs. 1 FamFG statt­haft. Dem steht nicht ent­ge­gen, dass es sich bei der Haupt­sa­che um ein Eil­ver­fah­ren im Sin­ne des § 70 Abs. 4 FamFG gehan­delt hat.

Die­se Rege­lung schließt die Rechts­be­schwer­de nur für das Ver­fah­ren über die einst­wei­li­ge Anord­nung selbst, nicht aber für selb­stän­di­ge Neben­ver­fah­ren wie etwa das zuge­hö­ri­ge Ver­fah­rens­kos­ten­hil­fe­ver­fah­ren2 oder das Kos­ten­fest­set­zungs­ver­fah­ren3 aus.

Die Ent­schei­dung über die Ent­schä­di­gung des Ver­fah­rens­pfle­gers stellt eine sol­che von der Haupt­sa­che gelös­te, selb­stän­dig nach den Maß­ga­ben von §§ 58 ff. FamFG anfecht­ba­re Neben­ent­schei­dung dar4.

Bun­des­ge­richts­hof, Beschluss vom 24. Febru­ar 2021 – XII ZB 485/​20

  1. Fort­füh­rung der BGH, Beschlüs­se vom 20.05.2020 – XII ZB 538/​19 – juris; und vom 25.01.2017 – XII ZB 447/​16 , FamRZ 2017, 643[]
  2. BGH, Beschluss vom 20.05.2020 – XII ZB 538/​19 5 mwN[]
  3. BGH, Beschluss vom 25.01.2017 – XII ZB 447/​16 , FamRZ 2017, 643 Rn. 5 mwN[]
  4. vgl. BT-Drs. 16/​6308 S. 266; Prütting/​Helms/​Fröschle FamFG 5. Aufl. § 277 Rn. 72[]

Bild­nach­weis:

Weiterlesen:
Das nicht übersetzte OWi-Urteil - und der Lauf der Rechtsbeschwerdebegründungsfrist