Isla­mi­sche Ehe­schlie­ßung, tür­ki­scher Unter­halts­ti­tel – und das Haa­ger Unter­halts­voll­stre­ckungs­ab­kom­men

Nach Art. 1 Abs. 1 Haa­ger Über­ein­kom­mens über die Aner­ken­nung und Voll­stre­ckung von Unter­halts­ent­schei­dun­gen vom 02.10.1973 1 (HUVÜ 73) gilt das Über­ein­kom­men nur für Unter­halts­pflich­ten "aus Bezie­hun­gen der Fami­lie, Ver­wandt­schaft, Ehe oder Schwä­ger­schaft, ein­schließ­lich der Unter­halts­pflicht gegen­über einem nicht­ehe­li­chen Kind".

Isla­mi­sche Ehe­schlie­ßung, tür­ki­scher Unter­halts­ti­tel – und das Haa­ger Unter­halts­voll­stre­ckungs­ab­kom­men

Ins­be­son­de­re rein schuld­recht­li­che Unter­halts­an­sprü­che wer­den vom Über­ein­kom­men nicht erfasst 2.

Ohne Fest­stel­lun­gen zu sons­ti­gen fami­li­en­recht­lich zu qua­li­fi­zie­ren­den Anknüp­fungs­punk­ten für einen mög­li­chen Unter­halts­an­spruch der Ehe­frau dürf­te der Anwen­dungs­be­reich des HUVÜ 73 unter den hier obwal­ten­den Umstän­den nur dann eröff­net sein, wenn das tür­ki­sche Recht Unter­halts­pflich­ten zwi­schen sol­chen, (nur) nach reli­giö­sem Ritus mit­ein­an­der ver­bun­de­nen Part­nern kennt und die­se sys­te­ma­tisch dem Ehe- und Fami­li­en­recht zuord­net.

Bun­des­ge­richts­hof, Beschluss vom 31. Mai 2017 – XII ZB 122/​16

  1. BGBl.1986 II S. 826[]
  2. Geimer/​Schütze/​Baumann Inter­na­tio­na­ler Rechts­ver­kehr in Zivil- und Han­dels­sa­chen Band IV Art. 1 HUVÜ 73 [Stand: Dezem­ber 1989] Anm. IV 2[]