Kos­ten­be­schwer­de in Fami­li­en­sa­chen – und die Min­dest­be­schwer

Die in § 61 Abs. 1 FamFG für ver­mö­gens­recht­li­che Ange­le­gen­hei­ten vor­ge­se­he­ne Min­dest­be­schwer von über 600 € fin­det auf eine Kos­ten­be­schwer­de in einer nicht ver­mö­gens­recht­li­chen Ange­le­gen­heit kei­ne Anwen­dung 1.

Kos­ten­be­schwer­de in Fami­li­en­sa­chen – und die Min­dest­be­schwer

Bun­des­ge­richts­hof, Beschluss vom 27. Novem­ber 2013 – XII ZB 597/​13

  1. im Anschluss an BGH, Beschluss vom 25.09.2013 – XII ZB 464/​12, Fam­RZ 2013, 1876[]