Unter­halt für Stu­den­ten – Der Abschied vom Hotel Mam­ma

Ein Stu­dent, der im Haus­halt eines Eltern­teils lebt, kann im Ver­hält­nis zu dem ande­ren, auf Unter­halt in Anspruch genom­me­nen Eltern­teil dar­auf ver­wie­sen wer­den, am Stu­di­en­ort zu woh­nen. Das kommt in Betracht, wenn hohe Fahrt­kos­ten zum Stu­di­en­ort anfal­len und dem Inter­es­se des ande­ren Eltern­teils, die Unter­halts­be­las­tung in Gren­zen zu hal­ten, kei­ne gewich­ti­gen, gegen einen Umzug spre­chen­den Belan­ge des Stu­den­ten gegen­über­ste­hen.

Unter­halt für Stu­den­ten – Der Abschied vom Hotel Mam­ma

Die für ein min­der­jäh­ri­ges Kind gezahl­te Halb­wai­sen­ren­te ist auf sei­nen Bar­un­ter­halts­an­spruch gegen den Eltern­teil, bei dem es lebt, nur zur Hälf­te anzu­rech­nen 1.

Unter­halts­recht­lich anzu­er­ken­nen­de berufs­be­ding­te Auf­wen­dun­gen kön­nen nicht ohne nähe­re Prü­fung mit den steu­er­lich aner­kann­ten Wer­bungs­kos­ten gleich­ge­setzt wer­den.

Bun­des­ge­richts­hof, Urteil vom 21. Janu­ar 2009 – XII ZR 54/​06

  1. im Anschluss an BGH, Urteil vom 17. Sep­tem­ber 1980 – IVb ZR 552/​80Fam­RZ 1980, 1109, 1111[]