Haus­halts­recht

Wer sich für das Haus­halts­recht der Bun­des­re­pu­blik inter­es­siert, wird ein neu­es Ange­bot des Bun­des­fi­nanz­mins­te­ri­ums inter­es­sant fin­den. Das BMF hat in sei­nem Inter­­net-Auf­­­tritt eine Fül­le von Infor­ma­tio­nen zum Sys­tem der öffent­lich­ten Haus­hal­te in der Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land ein­ge­stellt. Begin­nend mit einer Ein­füh­rung in die recht­li­chen und sys­te­ma­ti­schen Grund­la­gen wer­den die Ver­fah­ren der

Lesen

Dop­pel­be­steue­rungs­ab­kom­men Weiß­russ­land

Das "Abkom­men zwi­schen der Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land und der Repu­blik Bela­rus zur Ver­mei­dung der Dop­pel­be­steue­rung auf dem Gebiet der Steu­ern vom Ein­kom­men und vom Ver­mö­gen vom 30. Sep­tem­ber 2005" ist zum 31. Dezem­ber 2006 in Kraft getre­ten. Es löst im Ver­hält­nis zwi­schen Deutsch­land und Weiß­russ­land das DBA mit der frü­he­ren UdSSR ab,

Lesen

Dop­pel­be­steue­rungs­ab­kom­men Kir­gi­si­en

Das "Abkom­men vom 1. Dezem­ber 2005 zwi­schen der Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land und der Kir­gi­si­schen Repu­blik zur Ver­mei­dung der Dop­pel­be­steue­rung auf dem Gebiet der Steu­ern vom Ein­kom­men und vom Ver­mö­gen" ist zum 22. Dezem­ber 2006 in Kraft getre­ten. Es löst das DBA mit der frü­he­ren UdSSR ab, das auf­grund einer Ver­ein­ba­rung zwi­schen Deutsch­land

Lesen

Antrag auf Inves­ti­ti­ons­zu­la­ge

für das Kalen­der­jahr 2006 und das Wirt­schafts­jahr 2005/200611:32 02.01.2007, Bun­des­fi­nanz­mi­nis­te­ri­um PM Wird für das Kalen­der­jahr 2006 bzw. das Wirt­schafts­jahr 2005/​2006 eine erhöh­te Inves­ti­ti­ons­zu­la­ge für klei­ne und mitt­le­re Unter­neh­men im Sin­ne der Emp­feh­lung der Euro­päi­schen Kom­mis­si­on vom 6. Mai 2003 (Antrag auf Inves­ti­ti­ons­zu­la­ge nach § 2 Inves­ti­ti­ons­zu­la­gen­ge­setz 2005 für Inves­ti­tio­nen in Betrie­ben

Lesen

Aktu­el­le Steu­er­erklä­rungs­fris­ten

Die das Kalen­der­jahr 2006 betref­fen­den Steu­er­erklä­run­gen sind gemäß nach § 149 Abs. 2 AO bis zum 31. Mai 2007 abzu­ge­ben. Dies betrifft die Steu­er­erklä­run­gen zur Ein­kom­men­steu­er ein­schließ­lich der Erklä­run­gen zur geson­der­ten sowie zur geson­der­ten und ein­heit­li­chen Fest­stel­lung von Grund­la­gen für die Ein­kom­mens­be­steue­rung sowie zur geson­der­ten Fest­stel­lung des ver­blei­ben­den Ver­lust­vor­trags, Kör­per­schaft­steu­er ein­schließ­lich

Lesen

Steu­er­rech­ner

Für eine schnel­le Ein­­kom­­men­­steu­er- oder Lohn­steu­er­be­rech­nung hat das Bun­des­fi­nan­mi­nis­te­ri­um einen inter­ak­ti­ven Abga­ben­rech­ner online gestellt, mit dem die Ein­kom­men­steu­er (Lohn­steu­er) für die Jah­re 2002 – 2007 berech­net wer­den kann.

Lesen

Neue Steuer­for­mu­la­re

Die Bun­des­fi­nanz­ver­wal­tung führt der­zeit "zur Opti­mie­rung for­mu­lar­ba­sier­ter Pro­zes­se" ein For­­mu­lar-Mana­ge­­ment-Sys­­­tem ein. Hier­mit kön­nen die For­mu­la­re, anders als die bis­her ange­bo­te­nen pdf-For­­mu­la­­re, auch aus­ge­füllt ohne wei­te­re Kos­ten gespei­chert wer­den. Die bis­her im For­mu­lar­cen­ter ange­bo­te­nen For­mu­la­re im pdf-For­­mat wer­den daher suk­zes­si­ve, z.B. bei anste­hen­den Ände­run­gen, durch das For­­mu­lar-Mana­ge­­ment-Sys­­­tem ersetzt. Die dort ent­hal­te­nen

Lesen

EU-Grund­rech­te­agen­tur

Die Ver­ord­nung zur Errich­tung der Agen­tur der Euro­päi­schen Uni­on für Grund­rech­te ist heu­te vom Rat der Jus­­tiz- und Innen­mi­nis­ter end­gül­tig beschlos­sen wor­den. Die Euro­päi­sche Grund­rech­te­agen­tur soll als Nach­fol­ge­rin der Euro­päi­schen Stel­le zur Beob­ach­tung von Ras­sis­mus und Frem­den­feind­lich­keit am 1. März 2007 in Wien ihre Arbeit auf­neh­men.

Lesen

Rück­ab­wick­lung von Schrott­im­mo­bi­li­en

Eine jetzt ver­kün­de­te Ent­schei­dung des Ober­lan­des­ge­richts Cel­le zur Rück­ab­wick­lung bei "Schrott­im­mo­bi­li­en" ist lesens­wert, denn das OLG Cel­le weicht hier von der übli­chen Recht­spre­chung ande­rer Ober­lan­des­ge­rich­te ab und stärkt die Rech­te der Käu­fer von "Schrott­im­mo­bi­li­en" gegen­über der finan­zie­ren­den Bank: Die vor­sätz­lich über­höh­te Fest­set­zung des Ver­kehrs­wer­tes einer Eigen­tums­woh­nung durch die finan­zie­ren­de Bank

Lesen

Poli­zei-Rent­ner als Frem­den­füh­rer

Neben­ein­künf­te von Beam­ten im Ruhe­stand sind nur in eng begrenz­ten Aus­nah­me­fäl­len anrech­nungs­frei. Das ent­schied jetzt das Ver­wal­tungs­ge­richt Koblenz. Der Klä­ger ist Poli­zei­be­am­ter. Nach­dem er wegen Dienst­un­fä­hig­keit vor­zei­tig in den Ruhe­stand ver­setzt wor­den war, nahm er eine Tätig­keit als Frem­den­füh­rer auf. Er hielt Vor­trä­ge für das Frem­den­ver­kehrs­amt, führ­te Grup­pen durch die

Lesen

Besteue­rung inter­na­tio­na­ler Kon­zer­ne

Die Bun­des­re­gie­rung erwar­tet noch in die­sem Quar­tal ein Gut­ach­ten des Mann­hei­mer Zen­trums für Euro­päi­sche Wirt­schafts­for­schung über die Mög­lich­kei­ten, die natio­na­len Rege­lun­gen zur Besteue­rung inter­na­tio­na­ler Kon­zer­ne wei­ter­zu­ent­wi­ckeln. Dies geht aus einer Ant­wort der Bun­des­re­gie­rung auf eine Klei­ne Anfra­ge der FDP-Frak­­ti­on her­vor. Die gel­ten­den Rege­lun­gen zur ertrags­steu­er­li­chen Organ­schaft erlaub­ten es geglie­der­ten Kon­zer­nen,

Lesen

Pas­si­vie­rung von Patro­nats­er­klä­run­gen

Ver­pflich­tun­gen aus sog. har­ten Patro­nats­er­klä­run­gen sind erst zu pas­si­vie­ren, wenn die Gefahr einer Inan­spruch­nah­me ernst­haft droht. Eine Inan­spruch­nah­me aus einer kon­zern­in­ter­nen Patro­nats­er­klä­rung der Mut­ter­ge­sell­schaft für ein Toch­ter­un­ter­neh­men droht dann nicht, wenn das Schuld­ner­un­ter­neh­men zwar in der Kri­se ist, inner­halb des Kon­zerns ein Schwes­ter­un­ter­neh­men aber die erfor­der­li­che Liqui­di­tät bereit­stellt und auf­grund

Lesen

Zusam­men­le­ben­de Allein­er­zie­hen­de

Ein Ent­las­tungs­be­trag für Allein­er­zie­hen­de wird regel­mä­ßig nicht gewährt, wenn die Eltern zusam­men­le­ben. Die­se Nicht­be­güns­ti­gung zusam­men­le­ben­der Eltern durch Ver­sa­gung des Ent­las­tungs­be­tra­ges für Allein­er­zie­hen­de begeg­net nach einem jetzt ver­öf­fent­lich­ten Urteil des Bun­des­fi­nanz­hofs kei­nen ver­fas­sungs­recht­li­chen Beden­ken.

Lesen

Schwei­gen bei Aus­lands­kon­to

Was geschieht eigent­lich in den Fäl­len, in denen bei Aus­lands­kon­ten der Steu­er­pflich­ti­ge gegen­über dem Finanz­amt beharr­lich kei­ne Anga­ben macht. Die Finanz­äm­ter machen es sich hier im Regel­fall ein­fach, beru­fen sich auf die wegen des Aus­lands­sach­ver­halts erwei­ter­te Mit­wir­kungs­pflicht des Steu­er­pflich­ti­gen und schät­zen dann mun­ter die Zins­ein­künf­te. Ganz so ein­fach geht es

Lesen

Domain­kauf nicht absetz­bar

Der Erfolg eines Inter­­net-Auf­­­tritts hängt maß­geb­lich von dem Domain-Namen ("Inter­­net-Adres­­se") ab, unter wel­chem der Auf­tritt im Inter­net besucht wer­den kann. Ist der gewünsch­te Domain-Name bereits ver­ge­ben, wer­den des­halb mit­un­ter hohe Beträ­ge dafür aus­ge­ge­ben, um den Domain-Namen von des­sen Inha­ber zu erwer­ben. Nach einem jetzt ver­öf­fent­lich­ten Urteil des Bun­des­fi­nanz­hofs sind Auf­wen­dun­gen,

Lesen

Bewir­tungs­kos­ten als Wer­bungs­kos­ten

Kos­ten, die einem Arbeit­neh­mer anläss­lich eines per­sön­li­chen Ereig­nis­ses (Geburts­tag, Beför­de­rung, Jubi­lä­um usw.) für die Bewir­tung von Gäs­ten ent­ste­hen, wer­den nach stän­di­ger Recht­spre­chung als nicht abzugs­fä­hi­ge Kos­ten der pri­va­ten Lebens­füh­rung beur­teilt. Der Bun­des­fi­nanz­hof hat nun aber ent­schie­den, dass hier­bei nicht allein auf den Anlass der Ver­an­stal­tung als maß­geb­li­ches Indiz abzu­stel­len ist,

Lesen

Geld­spiel­au­to­ma­ten, der EuGH und der BFH

Trotz der für die Steu­er­pflich­ti­gen freund­li­chen "Lin­ne­we­ber und Akritidis"-Entscheidung des EuGH, wonach der Betrieb von Geld­spiel­au­to­ma­ten umsatz­steu­er­frei ist, sieht der Bun­des­fi­nanz­hof kei­ne Ver­an­las­sung, die Ände­rung bestands­kräf­ti­ger Umsatz­steu­er­fest­set­zun­gen auf­grund die­ser EuGH-Ent­­­schei­­dung zuzu­las­sen. Noch deut­li­cher kann der BFH nicht begrün­den, war­um im Streit­fäl­len alle Steu­er­be­schei­de bis zur Klä­rung der Rechts­la­ge mit Ein­spruch

Lesen

Kei­ne stu­den­ti­sche Zweit­woh­nungs­steu­er

Ein Stu­dent, der im Haus­halt sei­ner Eltern mit Haupt­wohn­sitz gemel­det ist, kann für sei­nen Neben­wohn­sitz am Stu­di­en­ort nicht zur Zweit­woh­nungs­steu­er her­an­ge­zo­gen wer­den. Die­se stu­den­ten­freund­li­che Ent­schie­dung traf jetzt Ober­ver­wal­tungs­ge­richt Rhein­­land-Pfalz in Koblenz in einem Ver­fah­ren des vor­läu­fi­gen Rechts­schut­zes.

Lesen

Bleaching

Die Durch­füh­rung von Zahn­wei­ßung, das soge­nann­te "Bleaching", ist nach einer heu­te bekannt gewor­de­nen Ent­schei­dung des Land­ge­richts Frank­furt am Main kei­ne Aus­übung der Zahn­heil­kun­de und daher nicht den Zahn­ärz­ten vor­be­hal­ten. Es kann daher auch von Ange­hö­ri­gen zahn­ärzt­li­cher Assis­tenz­be­ru­fe vor­ge­nom­men wer­den.

Lesen

Grün­buch Ver­brau­cher­schutz

Die Euro­päi­sche Kom­mis­si­on hat am 8. Febru­ar 2007 das Grün­buch "Die Über­prü­fung des gemein­schaft­li­chen Besitz­stands im Ver­brau­cher­schutz" ver­öf­fent­licht. Ziel eines "Grün­bu­ches" ist es, Mei­nun­gen zu Sach­fra­gen zu erhal­ten, die im Rah­men der Über­prü­fung des gemein­schaft­li­chen Besitz­stan­des in dem jewei­li­gen Rechts­ge­biet, hier im Ver­brau­cher­schutz, aus­ge­macht wur­den. Die Kom­mis­si­on hat das Vor­ha­ben

Lesen

Ener­gie­steu­er­be­frei­ung für das pro­du­zie­ren­de Gewer­be

Die EU-Kom­­mis­­si­on hat heu­te die Ener­gie­steu­er­be­frei­un­gen nach § 51 Ener­gie­steu­erG und § 9a Strom­steu­erG für bestimm­te ener­gie­in­ten­si­ve Pro­zes­se und Ver­fah­ren gebil­ligt. Die Kom­mis­si­on hat dabei fest­ge­stellt, dass die­se Steu­er­be­frei­un­gen im Ein­klang mit der EU-Energiesteuerricht?linie ste­hen und es sich dabei um kei­ne staat­li­che Bei­hil­fe han­delt. Noch nicht ent­schie­den ist dage­gen über

Lesen

In der Schweiz – von außer­halb

Die Tätig­keit eines in Deutsch­land ansäs­si­gen lei­ten­den Ange­stell­ten für eine schwei­ze­ri­sche Kapi­tal­ge­sell­schaft, die unter Art. 15 Abs. 4 des zwi­schen Deutsch­land und der Schweiz bestehen­den Dop­pel­be­steue­rungs­ab­kom­mens von 1992 fällt, wird auch dann im Sin­ne des Art. 24 Abs. 1 Nr. 1 Buchst. d DBA-Schweiz 1992 "in der Schweiz aus­ge­übt", wenn sie tat­säch­lich über­wie­gend außer­halb

Lesen