Deut­sche Sozi­al­ver­si­che­rungs­pflicht für Ver­wal­tungs­rä­te einer schwei­ze­ri­schen Akti­en­ge­sell­schaft

Nach einem aktu­el­len Urteil besteht eine Sozi­al­ver­si­che­rungs­pflicht von in Deutsch­land beschäf­tig­ten Mit­glie­dern des Ver­wal­tungs­rats einer Akti­en­ge­sell­schaft nach schwei­ze­ri­schem Recht.

Deut­sche Sozi­al­ver­si­che­rungs­pflicht für Ver­wal­tungs­rä­te einer schwei­ze­ri­schen Akti­en­ge­sell­schaft

Maß­ge­bend für die Beur­tei­lung, ob das Ver­wal­tungs­ratmit­glied einer schwei­zer Akti­en­ge­sell­schaft der Ver­si­che­rungs­pflicht in der deut­schen Sozi­al­ver­si­che­rung unter­liegt, ist das deut­sche Sozi­al­ver­si­che­rungs­recht, dass immer dann zur Anwen­dung kommt, wenn der Beschäf­ti­gungs­ort in Deutsch­land liegt und sei­ne Beschäf­ti­gung dort nicht im Vor­aus zeit­lich begrenzt ist (vgl § 3 Nr 1, § 5 Abs 1 SGB IV).

Bun­des­so­zi­al­ge­richt, Urteil vom 6. Okto­ber 2010 – B 12 KR 20/​09 R

[Eine aus­führ­li­che Dar­stel­lung die­ses Urteils zur Sozi­al­ver­si­che­rungs­pflicht von Ver­wal­tungs­rä­ten schwei­zer Akti­en­ge­sell­schaf­ten fin­det sich in der Außen­wirt­schafts­lu­pe].